In wenigen Minuten zu Fuß von Schloss Rheinsberg zum Reichstag, vom Zeiss Großplanetarium zur Gedächtniskirche, von der Oberbaumbrücke auf die Pfaueninsel, und später über das Stadttheater Cottbus zur Burg Rabenstein.

Von Mitte März bis Ende Oktober bieten die Berliner Reedereien zahlreiche Schiffstouren auf Berliner und Brandenburger Gewässern an. Berlin hat neben Spree und Havel viele Kanäle und unzählige Seen, auf denen die Schiffe verkehren. Entsprechend groß ist die Vielfalt des Angebots für Familienausflüge auf dem Wasser.

Wussten Sie schon, dass ein bewohnter Fuchsbau wie ein Tigerkäfig im Zoo riecht, dass es im Berliner Wald zwar keine Tiger, aber Ameisenlöwen gibt, dass man an Bäumen manchmal Spechtschmieden entdeckt, dass Spatzen jedes Kuckucksei aus ihrem Nest werfen oder dass Wildschweine schneller laufen können, als Autos in der Stadt fahren dürfen? Nicht? Dann wird es Zeit, dass Sie mit Ihrer Familie eine der Berliner Waldschulen besuchen.

Die Natur mit allen Sinnen erleben: Duftende Kräuter schnuppern, bunte Käfer in der Becherlupe bestaunen oder barfuß über die Wiese laufen. Im Freilandlabor Marzahn gibt es Veranstaltungsangebote für Schulklassen, für Hortgruppen und Familien am Nachmittag.

Der 21 Hektar große landschaftlich gestaltete Erholungspark Marzahn ist mit seinen ausgedehnten Spiel- und Liegewiesen, Sondergärten, Wasserflächen und Spielmöglichkeiten eine grüne Oase im Osten Berlins. Der Park liegt inmitten eines weiträumigen Naherholungsgebietes, das den Kienberg und das angrenzende Wuhletal umfasst, und dient den Bewohnern von Marzahn-Hellersdorf als grüne Oase.

Der Britzer Garten entstand zur Bundesgartenschau 1985 und ist eine der schönsten Parkanlagen in der Stadt und außerdem ausgesprochen familienfreundlich. Auf 90 Hektar bietet er abwechslungsreiche Erholung für alle Altersstufen. Im Feuchtgebiet sind besondere Wasservögel angesiedelt. Außerdem findet man hier ein Tiergehege, Gartenkunst und Architektur, einen Wasserspielplatz, Liegewiesen, einen Hexengarten sowie Gehölzschau, Bienenhaus, Themengärten, Rosengarten, Blumenschau, Rhododendronhain, Staudengarten und eine Obstwiese.

Mit rund 22.000 Pflanzenarten - die Hälfte davon in den 16 Gewächshäusern - ist der 43 ha große Garten der artenreichste in Mitteleuropa. Besonders beeindruckend sind der Riesenbambus, der täglich bis zu 30 cm wächst, die Schraubenbäume, bis zu 20 m hohe Palmen sowie die größte Seerose der Welt.

Wo früher der Görlitzer Bahnhof stand ist heute ein Park, in dem sich der Kinderbauernhof befindet. Dazu gehören das große Spielhaus, Nachbarschaftsgarten, Wasserspielplatz und viele Tiere: Schafe, Ziegen, Schweine, Esel, Hühner, Enten und Kaninchen. Wer sie füttern möchte, kann für wenig Geld kleine Futtertüten kaufen.

Spannende Veranstaltungen rund um den Wald, seine Pflanzen und Bewohner bieten die Waldschulen Spandau und Zehlendorf für Kinder und Familien sowie für Schulklassen und Kitagruppen an. Das Programm ist flexibel und richtet sich nach Wünschen, Alter und Kenntnissen der Besuchergruppen.

Der Kinderbauernhof Pinke-Panke besteht bereits seit 1991. Als Kinderfarm und Bauspielplatz in einem ist er einzigartig in Berlin. Gelegen auf dem ehemaligen Mauerstreifen bietet er großen und kleinen Besuchern Landleben in der Großstadt, Tiere zum Anfassen, Bauen wie in früheren Zeiten und Kochen am offenen Feuer und vieles andere. Inzwischen gibt es hier mehrere Fachwerkbauten, die nach und nach die provisorischen Bauwagen ersetzen.

Im Waldmuseum und in der Waldschule erfährt man viel Interessantes über Pflanzen und Bewohner des Waldes. Die waldpädagogischen Mitarbeiter bieten Familien die Möglichkeit, im Rahmen von Wochenendveranstaltungen oder in den Ferien die Vielfalt des Waldes kennen zu lernen. Das Wissen über den Lebensraum Wald wird spielerisch vermittelt. Familienwaldtage, Nachtwanderungen und die Ausrichtung von Kindergeburtstagen werden zu familienfreundlichen Preisen angeboten.

Vor über 150 Jahren gegründet ist der Zoo Berlin der älteste Zoo in Deutschland und der artenreichste der Welt. Rund 14.000 Tiere leben hier auf einer Fläche von etwa 34 ha mit altem Baumbestand und malerischen Wasserläufen.

Auf dem 34 Hektar großen Areal des heutigen Botanischen Volksparks Pankow im Ortsteil Blankenfelde existieren Pflanzengemeinschaften mit vielen Rote-Liste-Arten, die in Berlin ihres Gleichen suchen. Interessant sind auch der Südosteuropawald und das Kleine Arboretum sowie ein ehrenamtlich geführter Kräuter-Schaugarten.

Die Familienfarm Lübars ist ein traditionell betriebener märkischer Bauernhof und steht jedem Besucher offen. Hier können Kühe, Schweine, Ziegen, Schafe, Pferde, Esel, Enten, Gänse, Hühner, Kaninchen und auch Bienen in artgerechter Haltung erlebt und beobachtet werden.

Der rund 40 ha große Freizeitpark Lübars im Berliner Norden ist ein beliebtes Ausflugsziel, vor allem für junge Leute und Familien. Auf dem Gelände einer Hausmülldeponie entstand zwischen 1975 und 1993 mit breiter Bürgerbeteiligung eine abwechslungsreiche Freizeit- und Erholungsanlage. Mittelpunkt ist ein 85 m hoher Hügel, von dem man einen weiten Blick in die weitere Umgebung hat.