Am 14. September vor 250 Jahren wurde Alexander von Humboldt in Berlin geboren – Anlass für das Museum für Naturkunde, den berühmten Naturforscher unter dem Motto „Humboldt für alle!“ gebührend zu feiern. Am 14. & 15. September ist der Eintritt ins Museum frei.

Ein umfangreiches Programm lädt dazu ein Humboldts Haustier bei einer Führung durch die Sammlungen zu entdecken, Humboldts Handschrift im Museumsarchiv zu entziffern, seiner Leidenschaft für Steine nachzuspüren oder auf eine Reise nach Sibirien zu gehen.

Naturkundemuseum museum 1737987 640Saurierskelette im Lichthof des Naturkundemuseums | Bild von pschulz auf Pixabay

Die Forschungssammlung des Museums ist als globale Forschungsinfrastruktur ein einmaliger wissenschaftlicher und kultureller Schatz des Wissens, der von eigenen und internationalen Expertinnen und Experten erforscht und weltweit zugänglich gemacht wird. Darunter sind auch die Sammlungen, die Alexander von Humboldt auf seinen Reisen zusammengetragen oder über ein weltumspannendes Netzwerk erhalten hat.

Mehr als 1100 Objekte, vorrangig Mineralien und Gesteine, gelangten durch Alexander von Humboldt an das Museum. Eine „Humboldt-Intervention“ anlässlich des 250. Geburtstages zeigt im Mineraliensaal ausgewählte Originalobjekte. Die Sonderschau ist bis Februar 2020 zu sehen.

Zum Programm am Jubiläumswochenende gehören verschiedene Führungen und Vorträge.

www.museumfuernaturkunde.berlin

 

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit (Karl Valentin)

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, werfen Sie etwas in unseren Hut. Nur mit Ihrer Unterstützung ist es möglich, berlin-familie.de zu betreiben.