Wer gerne die Gärten der Welt, den Britzer Garten, den Natur-Park Schöneberger Südgelände oder den Botanischen Volkspark Blankenfelde-Pankow besucht, kann mit einer Jahreskarte einiges Geld sparen.

100 Jahre deutsche Geschichte kann erleben, wer an den kostenlosen Führungen durch das ehemalige Staatsratsgebäude am Schlossplatz teilnimmt. Sie werden von der privaten Hochschule angeboten, die dort Mieterin ist. Die Tour ist auch für Familien mit Kindern ab dem Grundschulalter geeignet.

Die Grün Berlin GmbH, Verwalterin des verfallenden ehemaligen Freizeitparks, bietet Führungen durch den Spreepark an. Das Gelände bietet den morbiden Charme des Zerfalls: bröckelnde Buden und rostende Fahrgeschäfte inmitten des Plänterwalds.

Auf dem ehemaligen Gelände der ufa-Film-Produktionsgesellschaft befindet sich heute eine kleine Oase für unsere Großstadtkinder: der Kinderbauernhof des Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrums ufafabrik (NUSZ).

In den Preußischen Schlössern und Gärten in Berlin und Brandenburg gibt es ganzjährig ein vielseitiges Programm für alle Alters- und Interessensgruppen. Auf ihrer Internetseite bietet die Stiftung Preußische Schlösser eine Fülle von Informationen und Anregungen.

Im Legoland Discovery Centre am Potsdamer Platz dreht sich auf 3500 qm alles um Lego: In der Lego-Fabrik erfahren Kinder, wie die kleinen Steinchen entstehen, es werden Modellbauworkshops angeboten und im Bau- und Test-Centre gibt es genügend Gelegenheit zum Bauen und Spielen.  

Stadt im Ohr - die etwas andere Art der Stadterkundung: Hörspiele zum Mitlaufen locken an sonnigen Herbsttagen an die frische Luft und bieten lehrreichen Entdecker-Spaß für die ganze Familie.

Das Legoland Discovery Centre am Potsdamer Platz bietet zur Zeit einen Gutschein für Vater oder Mutter und Kind an. Ein Erwachsener und ein Kind im Alter von 3 bis 6 Jahren bezahlen dann nur noch 6 € pro Person. Mütter bzw. Väter erhalten außerdem einen Kaffee gratis.

Ein Highlight für jede Jahreszeit ist ein Besuch der Sternwarte und des Planetariums am Insulaner in Schöneberg. Je nach Jahreszeit und Sternenformation gibt es ein passendes Programm für die ganze Familie rund um den Globus, die Milchstraße, Sternschnuppen und  andere Sonnensysteme. Moderne "Fulldome"-Technik macht den Besuch zu einem einzigartigen Erlebnis.

Das SEALIFE Berlin gibt einen umfassenden Einblick in die komplexen Ökosysteme entlang der Spree - von den Quellen, über den Wannsee, die Elbe bis zu den Gewässern vor Europas Küsten. Die Besucher erkunden z.B. die Flora und Fauna um einen Bootssteg am Wannsee, oder sehen sich in einem Schiffswrack am Nordseegrund um.

Neben der riesigen Fischabteilung mit rund 100 Süß- und Seewasserbecken findet man im Aquarium, eine Reptilien-, eine Frosch- und eine Insektenabteilung mit Wasser- und Krabbeltieren aus aller Welt: Haie, Kraken, Spinnen, Ameisen, Echsen, Schildkröten oder Schlangen können hier beobachtet werden. Bei Kindern besonders beliebt ist die 170 qm große tropisch schwül-warme Krokodil-Freianlage unter dem Dach.

Die Archenhold-Sternwarte, 1896 gegründet, ist die älteste und größte Volkssternwarte Deutschlands. Sie verfügt über moderne Teleskope, ein Zeiss-Kleinplanetarium und das mit 21 Metern längste bewegliche Linsenfernrohr der Erde. Dessen Objektivdurchmesser beträgt 68 cm, die bewegliche Gesamtmasse 130 Tonnen.

Einen prächtigen  Blick über die Stadt bietet der 368 m hohe Berliner Fernsehturm mit seiner Aussichtsplattform in 203 m Höhe, zu der man in nur 40 Sekunden mit einem Fahrstuhl hinauf saust. Eine besondere Attraktion für kleine und große Turmbesucher ist auch das Café, das sich langsam um die eigene Achse dreht.

Der Funkturm auf dem Messegelände ist 150 m hoch, in 125 m Höhe befindet sich eine Aussichtsplattform und auch das Funkturmrestaurant in 55 m Höhe bietet einen schönen Blick über die Stadt.

Als eines der größten, modernsten Sternentheater Europas bietet das Zeiss-Großplanetarium Berlin im großen Kuppelsaal Planetariumsprogramme, in denen naturwissenschaftliche Erkenntnisse mit unterhaltenden und künstlerischen Elementen dargestellt werden.

Die Aussichtsplattform auf der Spitze des Turms bietet einen fantastischen Rundblick über Olympiagelände und Stadt - das gefällt auch Kindern gut. Von Spandau im Westen bis zum Alexanderplatz und bei guter Sicht sieht man sogar Potsdam, Nauen, das Havelland, die Müggelberge und Hennigsdorf. Von dort oben fällt auf, wie grün Berlin ist: Weit erstreckt sich der Grunewald und um die Stadt herum erkennt man die märkischen Wälder und Seen.