In den Preußischen Schlössern und Gärten in Berlin und Brandenburg gibt es ganzjährig ein vielseitiges Programm für alle Alters- und Interessensgruppen. Auf ihrer Internetseite bietet die Stiftung Preußische Schlösser eine Fülle von Informationen und Anregungen.

Die übersichtliche Seite bietet einen beeindruckend gefüllten Veranstaltungskalender, der sich nach Vorlieben, Regionen, einzelnen Standorten, Sonderprogrammen oder Barrierefreiheit filtern lässt. Wer also den passenden Ausflug für die ganze Familie sucht, wird hier schnell fündig.

1990 nahm die UNESCO die Berlin-Potsdamer Parklandschaft – sie reicht von Potsdam-Sanssouci über den Neuen Garten und Sacrow bis zur Pfaueninsel und Glienicke in Berlin – in die Liste des Natur- und Kulturerbes der Menschheit auf. Die Eintragung der Potsdamer Schlösser und Gärten in die UNESCO-Welterbeliste hatte die Deutsche Demokratische Republik am 29. September 1989 beantragt. Die Bundesrepublik Deutschland ihrerseits schlug am 14. Juni 1990 den Teil der Havellandschaft mit den Schloss- und Gartenanlagen in Glienicke sowie die Pfaueninsel zur Eintragung vor. Die UNESCO-Welterbestätte "Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin" wurde zweimal erweitert. 1992 kamen das Schloss und der Park Sacrow mit der Heilandskirche hinzu. 1999 wurden weitere Areale integriert. Informationen zum Weltkulturerbe gibt es hier: www.spsg.de/schloesser-gaerten/unesco-welterbe

Direkt zu den Angeboten für Kinder und Familien: www.spsg.de/schloesser-gaerten/angebote-familien-kinder

www.spsg.de