Alle Berliner Kinder ab drei Jahre haben einen Rechtsanspruch auf einen Platz in einer Kindertagesstätte. Jüngere Kinder dürfen eine Kita besuchen, wenn ihre Eltern arbeiten, eine Ausbildung absolvieren, studieren oder arbeitsuchend gemeldet sind. Eltern, die einen Kitaplatz für ihr Kind wünschen, müssen beim Jugendamt ihres Wohnbezirks einen Betreuungsgutschein für ihr Kind beantragen.

Der Betreuungsumfang richtet sich nach Arbeits- und Wegezeiten, die Kosten für den Kitaplatz sind nach Haushaltseinkommen gestaffelt. Die letzten drei Kitajahre vor dem Schulbeginn sind kostenlos.

Auf der Suche nach einem geeigneten Betreuungsplatz empfiehlt es sich, mehrere Einrichtungen anzuschauen, mit den Erzieherinnen und vielleicht auch mit Eltern zu sprechen und sich über das pädagogische Konzept der Kitas zu informieren. Alle Kindertagesstätten, die über Betreuungsgutscheine finanziert werden, haben sich verpflichtet, das Berliner Bildungsprogramm umzusetzen und müssen bestimmte Qualitätsstandards einhalten.

Es sollte auch klar sein, dass die benötigte Betreuungszeit von der Kita wirklich abgedeckt wird. Dies gilt besonders für Halb- oder Teilzeitbetreuung. Hier beklagen Eltern laut Information des Landeselternausschuss Kita des Öfteren starre, teils pädagogisch fragwürdige Bring- oder Abholzeiten, die sich nicht mit ihren Arbeits- bzw. Ausbildungszeiten in Einklang bringen lassen.

Haben die allermeisten Kitas klassische Öffnungszeiten zwischen 6 und 18 Uhr, so gibt es auch einige Angebote mit Spätbetreuung, Notbetreuung oder Notmütterservice für unerwartete Problemlagen. Übrigens: Wer regelmäßig außerhalb der üblichen Öffnungszeiten arbeitet, kann beim zuständigen Jugendamt kita-ergänzende Betreuung beantragen.

Auf der Website der für Jugend und Familie zuständigen Senatsverwaltung kann man gezielt nach einer Kinderbetreuungsmöglichkeit in der Nähe von Wohnung oder Arbeitsplatz suchen, sich über die zu erwartenden Kosten für die Betreuung oder über besondere Betreuungsangebote für Kinder mit Behinderungen informieren.
www.berlin.de/sen/familie/kindertagesbetreuung

Außerdem gibt es eine Broschüre, die sich mit Angeboten flexibler Kinderbetreuung in Berlin befasst – beispielsweise der Betreuung in Notsituationen oder bei Arbeitszeiten außerhalb der üblichen Kita-Öffnungszeiten.