Für Schülerinnen und Schüler, die sich für ein Lehramtsstudium an einer der vier Berliner Universitäten beziehungsweise den Beruf als Lehrkraft interessieren, findet am 6. März die Informationsveranstaltung „Zukunftscampus Neue Lehrkräfte für Berlin“ statt.

Unser Newsletter mit allem was neu und aktuell ist. Plus Gedanken zu einem ausgewählten Thema - heute: die steigende Zahl der Schulabbrecher. Abonnenten bekommen unseren Rundbrief in unregelmäßigen Abständen in die Mailbox. Wie immer hier zum Nachlesen.

Der Bundesrat hält den für 2025 geplanten Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung an Grundschulen grundsätzlich für eine gute Idee. Die von der Bundesregierung in Aussicht gestellten 2 Milliarden Euro seien jedoch zu wenig.

Bundesweit einmalig bietet das Oberstufenzentrum Technische Informatik, Industrieelektronik und EnergieManagement (OSZ TIEM) ein Internationales Digitales Abitur (IDA) an.

Der Landeselternausschuss hat im Januar seinen Vorstand gewählt. Das neue Team ist das alte. Die neuen Themen sind - angesichts ihrer Größe – nach wie vor dieselben.

Grundlagen der Programmierung erlernen, einen Roboter programmieren und verstehen, wie eine Suchmaschine funktioniert – bis zum 3. Mai können sich interessierte Jugendliche der 7. bis 12. Klassen für das Schülerkolleg des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) im Schuljahr 2020/21 bewerben.

Bildungssenatorin Sandra Scheeres hat angekündigt, die Plätze an den Förderschulen wieder erhöhen zu wollen. Sie wolle damit dem „Elternwillen“ entsprechen. Vor dem Hintergrund der Zauberei mit der Schulabbrecher-Statistik müssen solche netten Gesten hinterfragt werden. Es ist außerdem an der Zeit, Strukturen generell auf den Prüfstand zu stellen.

Der  Landeselternausschuss ist in Sorge: 10 Jahre nach der Schulstrukturreform, also der Zusammenlegung der Haupt- und der Realschulen, verzeichnen die Hälfte der Sekundarschulen steigende Schulabbrecherzahlen.

„Berlin hat die niedrigste Schulabbrecher-Quote seit vier Jahren.“ Die Berliner Bildungsverwaltung verkündet gute Nachrichten, die bei genauerem Hinsehen keine sind. Im Gegenteil: Der Satz ist eine doppelte Verschleierung.

Interaktiv und aktuell: Interessierte finden jetzt einen Überblick über sämtliche Schulbauvorhaben in Marzahn-Hellersdorf.

Ärztin, Lehrer, Polizistin – Jugendliche wenden sich, sogar zunehmend, etablierten Berufen zu. Für die OECD ein Alarmsignal: viele der angestrebten Jobs könnten in den nächsten Jahren durch Automatisierung wegfallen.

Hilfe bei LRS und Legasthenie: Die Münchner Stiftung „LegaKids“ hat ein neues Portal für Kinder mit Lese-, Rechtschreib- und Rechenschwierigkeiten und deren Eltern veröffentlicht. Pädagogen finden hier Anregungen und Fortbildungsangebote.

Ein Jahr – vier Praktika: Junge Frauen, die sich nach der Schule noch nicht für einen Berufsweg entschieden haben, können im Technischen Jahr in vier verschiedenen Praktika bei Berliner Unternehmen ausprobieren, welcher Beruf am besten zu ihnen passt.

Berlin hat jetzt einen Elternausschuss Berufliche Schulen. Das Gremium vertritt die schulischen Interessen der Eltern und ist auch im Beirat Berufliche Schulen vertreten.

Lesen ist okay, Mathe und Naturwissenschaften bringen schlechtere Ergebnisse. Die soziale Schere geht weiter auseinander. Das sind, zusammengefasst, die insgesamt bescheidenen Resultate der aktuellen PISA-Studie, die Anfang Dezember in Berlin vorgestellt wurde.