Enrichment für alle! Eine neue Informationsplattform bündelt erstmals alle Praxis- und Beratungsangebote der TU Berlin für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte sowie Informationsangebote für Eltern und Unternehmen.

Das Institut für Schulqualität der Länder Berlin und Brandenburg hat ab sofort eine Internetseite für Eltern frei geschaltet, die direkt unter www.eltern.isq-bb.de erreichbar ist.

Eltern können einen Bescheid über Zuerkennung von sonderpädagogischem Förderbedarf nicht mit dem Einwand angreifen, ihr Kind werde damit zum „Sonderschüler“ stigmatisiert. Dies ergibt sich aus einem Urteil des Verwaltungsgerichts Berlin, das im Januar veröffentlicht wurde.

Eine neue Broschüre „Duales Lernen“ der Senatsverwaltung für Bildung widmet sich der Kooperation von Schulen mit Wirtschaft, Kammern und Verbänden. In dieser Handreichung wird dargestellt, wie das Duale Lernen in der Integrierten Sekundarschule aussehen kann. Es werden Beispiele von Schulen aufgezeigt, die bereits Erfahrungen mit dem Dualen Lernen haben.

Wegen massiver Elternbeschwerden, unter anderem bei einer Veranstaltung des Landeselternausschusses im Dezember, hat die Bildungsverwaltung eine Abfrage der Halbjahresnoten im ersten Kurshalbjahr der gymnasialen Oberstufe durchgeführt. Das Ergebnis: Die Differenzen zwischen dem 12jährigen und dem 13jährigen Bildungsgang sind im Durchschnitt minimal und weisen keine bemerkenswerten Unterschiede auf.

Die Landeszentrale für politische Bildung bietet Berliner Schülerinnen und Schülern an, mit Berliner Politikern ins Gespräch zu kommen. Das Kuratorium der Landeszentrale besteht aus zehn Mitgliedern des Abgeordnetenhauses von Berlin, die sich hierfür im Rahmen ihrer Möglichkeiten gern zur Verfügung stellen.

Die Volksinitiative "Schule in Freiheit" hat ihr Ziel erreicht: Ihre Ideen und Forderungen werden innerhalb der nächsten vier Monate im Berliner Abgeordnetenhaus behandelt werden. Es wird eine öffentliche Anhörung geben in den zuständigen Ausschüssen, in der die Vertreter der Volksinitiative ein Rederecht haben, und danach wird auch im Plenum des Abgeordnetenhauses eine Aussprache stattfinden.

Wie die Senatsverwaltung für Inneres am 4. Januar 2011 bekannt gab, hat die Initiative Volksbegehren-Grundschule die erforderliche Anzahl gültiger Unterschriften zusammen bekommen und damit die erste Hürde genommen.

Vera 8 in Berlin: In Französisch erreichen fast die Hälfte der Realschüler die Mindeststandards nicht. 15 Prozent der Gymnasiasten können nicht richtig lesen. Ein Drittel der Hauptschüler kann nicht rechnen.

Um Wasserkreislauf, Wolken und die Wettervorhersage geht es beim neuesten Angebot des Meteum für Schulen. Ein anderes Projekt will Schüler für den Wettbewerb "Jugend forscht" begeistern.

Forschung zum Selbermachen, Wissenschaft hautnah erleben: Das bieten zurzeit über 270 Schülerlabore in Deutschland. Einen Überblick bietet die Seite des neu gegründeten Bundesverbandes.

Eine Millionen Kinder werden täglich weltweit in der Schule geschlagen, gemobbt und sexuell missbraucht. Welche enormen wirtschaftlichen und sozialen Kosten dadurch entstehen, hat das Kinderhilfswerk Plan International erstmals in einer Studie untersuchen lassen. In den 13 Ländern , die an der Studie teilnahmen, liegen diese Kosten bei über 43 Milliarden Euro.

Für und Wider zusammengefasst beim Deutschen Bildungsserver: Vier oder sechs Jahre gemeinsam lernen?

Das Fachportal bietet Informationen zu allen Fragen der Organisation und des Alltags in Schulbibliotheken sowie nützliche Tipps und anregende Beispiele zu bibliotheksgestütztem Unterricht und zur Zusammenarbeit von Schule und Bibliothek.

Das Aktionsbündnis Winnenden hat ein Theaterstück gegen Mobbing erarbeitet. Das "Klassenzimmerstück" kann von Schulen gebucht werden.