Fördermöglichkeiten, Beratungsstellen, Schwerpunktschulen: Unter begabungslotse.de finden Lehrer, Eltern und Schüler ein umfassendes Informationsangebot rund um die Begabungsförderung. Die Fokussierung auf staatliche Angebote hat allerdings Schwächen.

begabungslotse.deDen Kern des Begabungslotsen bildet eine bundesweite Datenbank, die sich sowohl thematisch als auch geografisch durchsuchen lässt. Zusätzliche Erschließungsmöglichkeiten nach Zielgruppen und Schlagwörtern, eine intelligente Suchfunktion, häufig gestellte Fragen und einführende Texte erweitern und ergänzen das Angebot. Eine breite Datenbasis in Kombination mit zahlreichen Filtermöglichkeiten erlaubt eine passgenaue Angebotsdarstellung und sorgt für Orientierung im Förderdschungel. Die Auswahl und Pflege der Einträge durch eine Fachredaktion sowie ein Richtlinienkatalog für die Aufnahme von Angeboten sichern die Qualität.

Der Begabungslotse bündelt Angebote rund um die Talententwicklung und richtet sich vor allem an Eltern und Bildungspraktiker. Vorschulische Angebote bilden bisher noch keinen Schwerpunkt, da die Förderformate von Bildung & Begabung sich an Schülerinnen und Schüler wenden. Die redaktionellen Beiträge sollen eine erste Annäherung an das Themengebiet ermöglichen und sind als Anregung zur vertieften Auseinandersetzung konzipiert. Das Portal wächst und wird laufend ausgebaut.

Die Berliner Begabungslandschaft  war eine der ersten, die im „Länder-Special“ vorgestellt wurde. Mit diesem Angebot präsentiert das Portal die talentfördernden Ansätze aller Bundesländer im Wechsel von sechs Wochen.

Der Fokus auf staatliche Angebote ist der Schwachpunkt der Datenbank. Denn das Portfolio der Berliner Senats zur Begabungsförderung hat deutliche Schwächen. Enrichment heißt das neue Konzept, nachdem der Name "Schnellerner" mit der Einführung von G8 obsolet geworden war. Stand früher "Verdichtung" durch kollektives Überspringen einer Klassenstufe im Vordergrund, sind heute zusätzliche Kurse im Angebot mit dem Ziel, Unterrichtsinhalte zu vertiefen. Immerhin.

Doch wie die Veränderung der Aufnahmebedingungen gezeigt hat, erreicht das Angebot nicht die Zielgruppe. Schon die Grenze von 120 IQ-Punkten wird von einigen Bewerbern nicht erreicht, Hochbegabte dürften eine Minderheit sein. Ziel müsste Enrichment an allen Schulen sein, denn besondere Talente und begabte Schüler gibt es überall und an allen Schularten. Stattdessen werden Inseln geschaffen, die vor allem von einer ehrgeizigen Mittelschicht angesteuert werden.

Im Grundschulbereich das gleiche Bild: Inseln statt einem flächendeckend guten individualisierten Unterricht. Dazu ein Angebot an „regionalen Begabtengruppen“ für Kinder, die am liebsten ganz normal sein wollen. Am Nachmittag! Nach der Schule wieder Schule? Es gibt nicht wenige Kinder, die das ablehnen. Auch und vor allem Hochbegabte. Förderung dieser Schüler hat nach Ansicht von Kritikern in der eigenen Schule und im Unterricht stattzufinden, alles andere fokussiert auf diejenigen, die im System Schule ohnehin funktionieren. Die Gelangweilten und Frustrierten erreicht man so nicht.

Unsere Empfehlung: Von vorneherein auf andere Angebote ausweichen.

Zu den Partnern und Förderern des Begabungslotsen gehören das Bundesministerium für Bildung und Forschung, der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die Kultusministerkonferenz. Der Begabungslotse ist ein Angebot von Bildung & Begabung, dem Zentrum für Begabungsförderung in Deutschland.

www.begabungslotse.de