Bringt den Kiez in die Schule! Das klingt dynamisch und unkompliziert, aber auch die Einbeziehung von Ehrenamtlichen will gelernt sein. Die Akademie für Ehrenamtlichkeit bietet kostenlose Fortbildungen zum Thema Freiwilligenmanagement an Schulen an.

Die Schulleiterin hat gerade keine Zeit, die Lehrer sind im Unterricht, die Erzieherin weiß von nichts. Kein guter Empfang für den Lesepaten oder den Ehrenamtlichen, der der Fahrradwerkstatt wieder Leben einhauchen soll. Der Anspruch zwischen Theorie und Wirklichkeit klafft hier weit auseinander. Die Öffnung der Schulen gegenüber ihrem Umfeld wird immer stärker eingefordert und ist in Berlin, nicht zuletzt durch einen entsprechenden Auftrag im Schulgesetz, in den letzten Jahren zu einem viel diskutierten Thema geworden. Doch so einfach ist das nicht mit der Integration schulfremder Personen. Denn Ehrenamtliche kosten zwar kein Geld, aber sehr wohl Zeit: Sie benötigen Anleitung, Informationen, Begleitung und Wertschätzung.

Im März startet eine neue Fortbildungsreihe „Freiwilligenmanagement an Schulen“. Aus verschiedenen Angeboten kann ein individuelles Fortbildungsprogramm zusammengestellt werden. Die Angebote finden wochentags am späten Nachmittag statt. Sie sind kostenlos und werden durch Mittel des Europäischen Sozialfonds und des Landes Berlin ermöglicht.

Das Projekt im Auftrag des Regierenden Bürgermeisters, der Senatskanzlei und der Senatsbildungsverwaltung wird umgesetzt durch die Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland, die Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit gGmbH (GSJ) und die tandem BQG.

alle Infos hier: www.freiwilligmachtschule.de/index.php

{metatitle:Fortbildungsreihe Freiwilligenmanagement an Schulen | berlin-familie.de}