Der Landesverband Schulischer Fördervereine Berlin-Brandenburg e.V. (lsfb) und der Landeselternausschuss Berlin starten eine gemeinsame Kampagne zur Verbesserung der sanitären Einrichtungen in den Schulen.

„Unsere Weihnachts-Wunschzettelaktion hat deutlich gezeigt: Die Schultoiletten sind ein großes Thema unter Schülern und Eltern“, sagt die LEA Vorsitzende Lieselotte Stockhausen-Doering.  „Dort stinkt es, die Räume sind schmutzig und die Becken sind nicht mehr sauber zu kriegen“. Jungs wie Mädchen meiden die Toiletten und gehen entweder erst zu Hause auf die Toilette oder in nahe gelegenen anderen öffentlichen Plätzen wie Bibliotheken oder Einkaufszentren.

Auch in den Fördervereinen ist das Thema präsent. „In unseren Fundraising-Seminaren fragen wir unsere Mitglieder gerne, wozu sie ihre Spenden verwenden“, erklärt  Daniela von Treuenfels, Pressesprecherin des lsfb, „Toiletten sind ein Dauerbrenner.“ Das Problem: Eine Komplettsanierung, wie sie manchmal nötig wäre, ist nicht finanzierbar. Außerdem ist hier klar das Land Berlin in der Pflicht. Doch auch „kleine Lösungen“ kosten Geld.

Eltern und Schüler sind aufgefordert, ihre kreativen Ideen zu präsentieren

Wie solche kreativen Ideen aussehen und wie sie verwirklicht werden, soll in den nächsten Tagen und Wochen gesammelt werden. Die Schulen sind aufgerufen, ihre Erfahrungen und das dazu erworbene Wissen hierzu in die best-practice-Datenbank auf der Webseite des lsfb einzupflegen. Gute Projekte sollen so leicht Nachahmer finden. Auch auf der Internetseite des LEA sollen ausgewählte Beispiele präsentiert werden. Lieselotte Stockhausen-Doering freut sich über Texte und vor allem Bildmaterial in Form von Fotos oder Videos. Wunderbar wäre ein Vorher-Nachher-Vergleich.

Fördervereine und Elternvertretungen rufen zu Spenden für Schultoiletten auf

Gleichzeitig werben LEA und lsfb um Spenden. Das Geld soll vor allem jenen zugute kommen, die ihre Eigeninitiative weiterführen  oder ein neues Projekt in Angriff nehmen wollen. Die Mittel werden nur an gemeinnützige Fördervereine weitergereicht – sehr gerne an Schüler und Schülerinnen, die sich dem Thema selbst annehmen. Wichtig für potentielle Teilnehmende ist also das Vorliegen eines aktuellen Freistellungsbescheides. Der lsfb hilft außerdem bei der Gründung eines Fördervereines, wenn er noch nicht existiert.

Unternehmen und Privatspender wenden sich mit Ihren Fragen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Für Pressevertretungen gibt Daniela von Treuenfels Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Auskunft. Lieselotte Stockhausen-Döring erreichen Sie hier Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Spendenkonto:

lsfb e.V bei der GLS Bank:
Kto-Nr.1134336700 BLZ 430 609 67
IBAN: DE52430609671134336700 BIC: GENODEM1GLS
Stichwort: Schultoiletten

mehr Informationen: www.lsfb.de, www.leaberlin.de