Das Bezirksamt Neukölln bietet Schulen jetzt eine Materialsammlung zum Thema Zwangsarbeit. Der Koffer enthält Fundstücke von Ausgrabungen am Standort des KZ-Außenlagers am Columbiadamm, Reproduktionen von sogenannten Ostaufnähern und Bildmaterial für die anschauliche Vermittlung des Themas.

Er kann als Ergänzung zu Führungen an Lagerstandorten oder im Rahmen von Projekttagen eingesetzt werden. Info- und Fragekarten geben den Schülerinnen und Schülern den inhaltlichen Rahmen für die Benutzung der Objekte. Ein umfangreiches Begleitheft ergänzt den Einsatz des Koffers und bietet Lehrerinnen und Lehrern zahlreiche weitere Anregungen für den Unterricht.

Das didaktische Konzept für den Koffer wurde von der Kulturpädagogin Mareen Maaß und der Denkmalpflegerin Corinna Tell im Auftrag des Vereins Denk mal an Berlin e.V. in Zusammenarbeit mit der Clay Oberschule Neukölln, dem Museum Neukölln, dem Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Schöneweide und dem Forum Erinnerungskultur der Evangelischen Kirche Berlin erarbeitet. Das Projekt wurde gefördert von der Aktion Mensch, der Friede-Springer-Stiftung und der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin.

Mehr Informationen: www.denk-mal-an-berlin.de/jugend/materialkoffer-zwangsarbeit

Der Materialkoffer Zwangsarbeit steht in zweifacher Ausfertigung über das Museum Neukölln für Pädagogen und interessierte Jugendliche zur Ausleihe bereit.

Museum Neukölln, Alt-Britz 81, 12359 Berlin
Öffnungszeiten: Di–So 10–18 Uhr, Tel. 030-627 277 727
www.museum-neukoelln.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!