Die Berliner Finanzverwaltung hält auf ihrer Internetseite umfangreiche Informationen zur sogenannten Schulbauoffensive bereit. Auf einer Karte finden Interessierte Details zu einzelnen Schulen.

Schulbaukarte webWer baut wann, was wird gemacht und was soll das Ganze kosten? Die Finanzverwaltung gibt Eltern, Schülern, Lehrern und weiteren am Thema Schulbau Interessierten umfassende Informationen. Auf einer Karte finden sich Einzelheiten zu jeder Schule.

Ausführlich wird erklärt, wo die Herausforderungen liegen (Sanierungs- und Neubaubedarf) und wer die einzelnen Akteure sind (Bezirke, Senat, BIM, Howoge). Zur Rolle der Wohnungsbaugesellschaft Howoge gibt es eine eigene Seite zu den wesentlichen Fragen.

Kritik an der Beteiligung der Howoge kommt von der Initiative Gemeingut in Bürgerinnenhand. Die Aktivisten sind Teil eines Netzwerkes von Privatisierungsgegnern, die mit dem „Berliner Wassertisch“ schon einmal bewiesen haben, dass sie in der Lage sind, dem Senat eine Menge Ärger zu machen. Ihre Forderung nach Offenlegung der Verträge zum Verkauf der Wasserbetriebe führte 2011 zum ersten erfolgreichen Volksbegehren und schließlich zum Rückkauf der Wasserbetriebe. Nun stellen sich die Mitglieder der Bürgerbewegung vor die Schulen und wenden sich gegen deren „Privatisierung“.