Ein Wissenschaftler der Humboldt-Uni hat eine Vorlesungsreihe für Schülerinnen und Schüler von #FridaysForFuture ins Leben gerufen. Junge Leute und andere Interessierte haben im Mai und Juni freitags die Möglichkeit, Erkenntnisse der Klimaforschung aus erster Hand zu erfahren.

Wie funktioniert eigentlich globale Klimapolitik? Welche Rolle spielen Verhaltensänderungen beim Erreichen der Klimaziele? Ist ein klimaneutrales Europa möglich? Und mit welchen Folgen müssen wir rechnen, wenn wir jetzt nicht handeln? Das sind die Fragen der Berliner Schülerinnen und Schüler der #FridaysForFuture-Bewegung. In Erfahrung gebracht hat sie der HU-Wissenschaftler Carl-Friedrich Schleussner in Kooperation mit dem Wissensvermittlungsteam der Berliner #FridaysForFuture-Bewegung. Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen möchte er in einer vierteiligen Vorlesungsreihe nun Rede und Antwort stehen – denn seine Forschung belegt, wie viel für die junge Generation auf dem Spiel steht. 

„Ich kann gut verstehen, warum die Kinder und Jugendlichen auf die Straße gehen“, erklärt der Klimaphysiker. „Als Folge der aktuellen, unzureichenden Klimaschutzanstrengungen wird ein heute 16-jähriger im Durchschnitt über die Hälfte seines Lebens in einer Welt mit mehr als 1,5 Grad Celsius Erderwärmung zubringen, möglicherweise sind es sogar mehr als zwei Grad Celsius. Das heißt, die Kinder und Jugendlichen werden künftig mit Klimafolgen zu kämpfen haben, die ein heute 60-jähriger Entscheidungsträger kaum noch erleben wird.“  

Im Anschluss an die Demonstrationen sind die Schülerinnen und Schüler an insgesamt vier Freitagen im Mai und Juni zu Vorträgen renommierter Klimawissenschaftlerinnen und -wissenschaftler eingeladen.  Willkommen sind sowohl Kinder, Jugendliche und Auszubildende als auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Termine

10. Mai 2019, 14.30 bis 16.00 Uhr
Dr. Carl Friedrich Schleussner:
Integratives Forschungsinstitut zu Transformationen von Mensch-Umwelt-Systemen (IRI THESys) an der Humboldt-Universität zu Berlin (HU)
Das Pariser Klimaabkommen – Wie funktioniert globale Klimapolitik und was bedeutet es für Deutschland und Europa
Humboldt-Universität zu Berlin,
Hörsaal 2094
Unter den Linden 6
10117 Berlin

17. Mai 2019, 14.30 bis 16.00 Uhr
Prof. Dr. Sabine Fuss:
Geographisches Institut der HU und Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change
Das 1.5C Ziel erreichen – Dekarbonisierung, Verhaltensänderungen und CO2 Entnahmen
Museum für Naturkunde
Invalidenstraße 43,
10115 Berlin

31. Mai 2019, 14.30 bis 16.00 Uhr 
Dr. Carl Friedrich Schleussner:
Die Folgen des Nichthandelns – von Wetterextremen zu Kipppunkten des Klimasystems 
Museum für Naturkunde
Invalidenstraße 43,
10115 Berlin

7. Juni 2019, 14.30 bis 16.00 Uhr
Prof. Dr. Claudia Kemfert:
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung.
Die wirtschaftlichen Chancen einer klugen Energiewende: Warum 100 Prozent erneuerbar in Europa technisch machbar und wirtschaftlich lohnend ist 
Museum für Naturkunde
Invalidenstraße 43,
10115 Berlin

 

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit (Karl Valentin)

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, werfen Sie etwas in unseren Hut. Nur mit Ihrer Unterstützung ist es möglich, berlin-familie.de zu betreiben.