Fördertopf für Kitas und Schulen: Die Stiftung Bildung vergibt Projektmittel für Initiativen, die unternehmerisches Denken und Handeln zum Ziel haben. Fördervereine können 500 bis 5000 Euro beantragen.

Was können wir in unserer Kita und Schule für eine lebenswerte Zukunft tun? Was bedeutet es, verantwortungsvoll und gerecht gegenüber Menschen und Umwelt zu wirtschaften, was braucht es dazu und wie können junge Menschen selbst einen Anfang machen?

Logo Stiftung Bildung

Die Stiftung Bildung (Berlin) unterstützt in Kooperation mit der Karl Schlecht Stiftung (Baden-Württemberg) und der Joachim Herz Stiftung (Hamburg) gemeinnützige Schülerfirmen oder Genossenschaften, Planspielen, den Aufbau von Repair Cafes und Nimm-und-Gib-Läden, Recycling-Garagen oder Maker Spaces, den Vertrieb selbstgefertigter Produkte oder den nachhaltigen Kitamarkt.

Der Förderfonds unterstützt Projektvorhaben und hilft mit Fördermitteln, Ideen von Kitas, Kindergärten, Grundschulen und weiterführenden Schulen umzusetzen, in denen junge Menschen unternehmerisches Denken und Handeln ausprobieren und in denen ethisches und nachhaltiges Wirtschaften praktisch erfahrbar wird. Gesucht sind Projekte, die neue Ideen im Themenfeld „Entrepreneurship Education“ umsetzen oder bereits bestehende Initiativen weiterentwickeln wollen.

Bewerben können sich Fördervereine an Kitas und Schulfördervereine von Grundschulen und weiterführenden Schulen.

Es gibt zwei Fristen bei der Antragsstellung: 31.01.2020 bzw. 30.04.2020.

Alle Infos: www.stiftungbildung.com/entrepreneurship-education

 

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit (Karl Valentin)

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, werfen Sie etwas in unseren Hut. Nur mit Ihrer Unterstützung ist es möglich, berlin-familie.de zu betreiben.