Die Architektenkammer Berlin möchte mit ihrem Projekt „Architektur und Schule“, das seit 1999 durchgeführt wird, dazu beitragen, bei den Bürgern der Stadt ein besseres Verständnis für die Bedingungen des Planens und Bauens zu wecken.

Bei den jungen Bewohnern soll "eine Schulung des „Sehens“ und ein altersgemäßes „Verstehen“ der vielfältigen Bedingungen und Zusammenhänge der stadtplanerischen und baulichen Entwicklungen" gefördert werden.

Die gebaute Umwelt bestimmt unser tägliches Leben. Das Wohnhaus, die Kindertagesstätte, die Schule, der Arbeitsplatz oder die öffentlichen Gebäude, die häufig besucht werden müssen, Straßen und Plätze, sie alle prägen unseren Alltag. Sie bewirken, dass wir uns in unserer Stadt wohl fühlen oder dass wir uns nach einer anderen Umgebung sehnen.

Mitglieder der Architektenkammer Berlin entwickeln in den Schulen zusammen mit den Lehrern Unterrichtsprogramme, die den Schülern Kenntnisse aus den verschiedenen Bereichen der Architektur vermitteln. Dazu gehören die Berufsbilder der in der Architektenkammer Berlin vertretenen Fachrichtungen, Bauablauf, Städtebau, umwelt- und klimabedingtes Bauen, Denkmalschutz und vieles mehr.

Bildmaterial des LISUM und erarbeitete Kurzfassungen der vorgetragenen Themen bilden dabei die Grundlage. Ergänzt werden sie durch Arbeitsblätter, die zusammen mit den Lehrern entwickelt werden und die Schüler zur Auseinandersetzung mit den neuen Inhalten auffordern.

Neben der reinen Wissensvermittlung steht die Auseinandersetzung mit der eigenen Wohnung und dem Wohnumfeld. Gestaltende Tätigkeiten wie Zeichnen, Malen, Fotografieren und Modellbau ergänzen das Programm und fordern die Fantasie und Geschicklichkeit der Schüler heraus.

Inzwischen liegen für alle Klassenstufen unterschiedliche Programme vor, deren Ergebnisse jährlich zusammen mit den Arbeiten der Berliner Architektenschaft während der Ausstellung "da!" gezeigt werden. Mitglieder der Architektenkammer Berlin oder interessierte Lehrer können sich anhand dieser Programme über die bisherige Arbeit informieren.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Betreuung von Schüler-Praktika, die in Architektenbüros durchgeführt werden. Durch die gemeinsamen Zielsetzungen und den Erfahrungsaustausch untereinander sollen Rahmenbedingungen für die Angebote in den verschiedenen Planungs- und Baudurchführungsphasen erarbeitet werden, die den Praktikanten ein verbindliches Spektrum an Wissensvermittlung und praktischer Erfahrung bieten.

Angebote der Architektenkammer Berlin für Schulen

  • Durchführung von viertägigen Unterrichtseinheiten in Grundschulen
  • Begleitung von Grund- und Leistungskursen zum Thema Architektur an Oberschulen
  • Besichtigungen der Lehrlings-Werkstätten der Knobelsdorff-Oberschule mit Schülern der Grundschulen
  • Durchführung von Stadtbegehungen im Rahmen der Kurse
  • Vorträge über die Bürgerbeteiligung bei der Bauleitplanung
  • Vorträge in den Schulen zu Themen der Architektur und Stadtplanung
  • Vermittlung von Architekten für Workshops und Kurse an den Schulen
  • Betreuung von Schülern bei Berufspraktika in Architekturbüros
  • Diskussionsrunden für Architekten und Lehrer zur Vorbereitung der Projekte
  • Material für alle Altersstufen zur Durchführung der Projekte: Dokumentationen, Arbeitsblätter, Themenblätter, Vorträge
  • Erfahrungsaustausch über durchgeführte Projekte
  • Lehrerfortbildung für Grundschullehrer
  • Lehrerfortbildung für Oberschullehrer

Arbeitskreis „Architektur und Schule“

Für die Koordination von „Architektur und Schule“ hat die Architektenkammer Berlin einen Arbeitskreis eingesetzt, der regelmäßig tagt und an dem interessierte Kollegen und Lehrer als Gäste nach Bedarf teilnehmen.

Ansprechpartnerin:
Petra Klinger, Architektenkammer Berlin
Karl-Marx-Allee 78, 10243 Berlin-Mitte
Telefon 030-29 33 07-39, Fax 030-29 33 07-16
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!