Lernen ist toll, und außerhalb von Kita oder Schule manchmal sogar echt riesig. In Museen, Theatern oder Vereinen gibt es nämlich beeindruckende Bescheidwisser, die Vieles anders machen. Sie zu finden, ist jetzt kinderleicht: www.DatenbankKulturelleBildung.de hat Namen und Adressen.

Beispiel: In den meisten Oberschulen dürfte es einige Schüler geben, die „später mal irgendwas mit Medien“ machen wollen. Lehrer (und Schüler natürlich auch), finden auf der Datenbank Kulturelle Bildung interessante Angebote. Das Stadtmuseum Berlin bietet einen Workshop „Die Sprache der Stadt – im Dia aufgespürt“ : Die kurze Beschreibung informiert: „Zur Einstimmung zeigt eine Dia-Show verschiedene Berliner Orte. Einige haben die Kinder bereits in der Ausstellung „Hier ist Berlin“ kennen gelernt. Anschließend gestalten sie ihre eigene Dia-Show. Ihrer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt – abgesehen von der 24 x 36 mm kleinen Fläche. So entstehen abstrakte Berlin-Ansichten oder persönliche Stadtstimmungen. Egal, ob Farbe zwischen den Gläsern zusammengepresst wird, Ornamente gekratzt oder gemalt werden, das Ergebnis auf der großen Leinwand ist immer wieder überraschend.“

Ein anderes Projekt informiert über Praktika im Ausland: „Bei Praktika in England, Finnland oder Italien können Jugendliche und junge Erwachsene erste Erfahrungen in Berufen der Event- und Kreativwirtschaft machen. Sie probieren sich praktisch aus und können feststellen, welches Berufsfeld ihnen liegt. Am Ende erhalten die Teilnehmer/innen ein Praktikumszeugnis, europass -Bewerbungsunterlagen und den europass Mobilität, ein anerkannter Nachweis für Berufserfahrung im Ausland.“

Die Suche in der Datenbank lässt sich eingrenzen nach Genre, Bezirk, Zielgruppe, Angebotsform und Lernort. Wer also beispielsweise ein Angebot zum Thema Architektur für seine Kitakinder sucht, findet unter anderem das Angebot der „Kleinen Baumeister“: „Ausgehend vom eigenen Haus erkunden und erforschen wir wir das direkte Umfeld der Kita. Suchen Antworten auf viele Fragen: Wo wohne ich? Wie sieht ein Haus aus? Auf welchen Wegen komme ich zur Kita? Wie heißt mein Bezirk? Spielerisch und mit viel Eigenaktivität lernen die Kinder ihre Umgebung neu kennen. Dies alles fördert die Identitätsfindung und Selbstsicherheit: Wer sich auskennt, fühlt sich zuhause! Wer sich mit ästhetischen Blickwinkeln architektonischer Besonderheiten auseinandersetzt, lernt, Gebäude zu wertschätzen! Es folgt die künstlerische Umsetzung in Form eines städtebaulichen Modells aus Styropor. Die 2-dimensionalen Pläne wachsen in eine dritte Dimension und werden zum Leben erweckt! In den Arbeitsschritten werden u.a. Orientierungssinn, räumliches Vorstellungsvermögen gefördert.“

Die Datenbank Kulturelle Bildung ist ein kostenfreier Service für alle, die aktiv oder unterstützend im Bereich der Kulturellen Bildung mit Kindern und Jugendlichen tätig sind - an Fachleute und Interessierte aus der breiten Öffentlichkeit gleichermaßen. Nach erfolgter Anmeldung können Daten und Profile selbständig eingepflegt werden.

Die Datenbank Kulturelle Bildung wurde von der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Berlin e.V. in Kooperation mit der JugendKulturService gGmbH, der Kulturprojekte Berlin GmbH, dem Kulturwerk des bbk berlin GmbH und der Stiftung Demokratische Jugend/jugendnetz-berlin.de entwickelt und von der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie aus Mitteln der Stiftung für kulturelle Weiterbildung und Kulturberatung gefördert.

{metatitle:Datenbank Kulturelle Bildung | berlin-familie.de}