Wie sehen die 18 bis 34-jährigen das mit der Familie und dem Beruf? ...will das Bundesfamilienministerium gerne wissen. Die sogenannte „Generation Y“ gilt als die Generation, die die traditionellen Strukturen der Arbeitswelt infrage stellt. So auch die Art und Weise, wie sie Arbeit und Privatleben verbinden möchte.

Ende der Wartezeit: Ab dem 15.September können Eltern online Termine beim Jugendamt vereinbaren, wenn sie für ihr Kind einen Betreuungsgutschein (Kita, Tagespflege und Schulhort) beantragen wollen.

Immer mehr Familien zieht es in den Berliner Osten mit seinen günstigen Mietwohnungen und relativ preisgünstigen Eigenheimen und Grundstücken. Mit dem „Familienpaket“ bieten Bezirksamt und Freie Träger Angebote für alle – von der Geburt bis zur Betreuung der Kleinsten bis zu passenden Angeboten für Jugendliche.

Auf www.teilzeitberufsausbildung-berlin.de können junge Eltern und Menschen, die einen Angehörigen pflegen, sich über Chancen, Möglichkeiten und Voraussetzungen einer Berufsausbildung in Teilzeit informieren.

Allen, die Beratungsbedarf rund um das Thema Kinder aus suchtbelasteten Familien haben, bietet NACOA Deutschland ab sofort seine neue E-Mailberatung an.

"Zuhause in Berlin" - das langerwartete Familienportal wurde jetzt für die Öffentlichkeit freigeschaltet. Familiensenatorin Sandra Scheeres und der Vorsitzende des Berliner Beirats für Familienfragen, Thomas Härtel, haben heute das neue Internet-Angebot für Familien an den Start gebracht.

match-patch.de ist ein etwas anderes Dating-Portal im Internet. Traute Zweisamkeit ist nämlich bei den match-patch-Singles nicht alles. Denn bereits bei der Anmeldung teilen die Mitglieder eine grundlegende Gemeinsamkeit: Den Wunsch nach Familienglück.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie - vor dieser Herausforderung stehen immer mehr Frauen und Männer. Dahinter verbirgt sich das Jonglieren mit vielfältigen Ansprüchen und Anforderungen im Job und zu Hause, an sich selbst und andere. Der Workshop "Mission Possible" richtet sich an Frauen und Männer in der Phase der Familiengründung, der Elternzeit oder nach dem beruflichen Wiedereinstieg.

Wer bekommt den Hausrat, das Auto und das gemeinsame Haus? Was kostet die Scheidung? Wo bleiben die Kinder? Was kann man tun, damit bei der Scheidung möglichst wenige Konfliktpunkte auftreten? Ein neuer Ratgeber der Stiftung Warentest bietet Unterstützung.

Restaurantbesuche oder Besuche eines Cafés mit kleinen Kindern ist für viele Eltern oft eine anstrengende Unternehmung. Nicht jedoch in Berlin. Hier gibt es zahlreiche Eltern-Kind-Cafés, die zum gemütlichen Treffen einladen.

Urlaub mit der ganzen Familie in familienfreundlichen Unterkünften zu erschwinglichen Preisen anzubieten, ist das Anliegen der rund siebzig gemeinnützigen Familienferienstätten in Deutschland, die sich in der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung zusammengefunden haben. Auch kurzfristig sind meist noch Restplätze verfügbar.

In ihrer neuen Fragen-und-Antworten-Ausgabe befassen sich die Ökotester intensiv mit dem Thema Kinderernährung. Experten aus verschiedenen Fachbereichen geben Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um Stillen, Baby-Gläschen, gemeinsames Kochen und Essen, Zusatzstoffe oder Allergien und räumen auf mit Ammenmärchen.

Das Baby ist da, die Freude ist riesig – und nichts geht mehr. Babystress pur, aber keine Hilfe weit und breit. Wer keine Unterstützung von Familie und Nachbarn hat, bekommt sie von wellcome. Bereits im April 2007 wurde das erste Berliner wellcome-Team gegründet.

In Deutschland werden seit Jahren zu wenige Kinder geboren. Mit finanziellen Leistungen will der Staat deshalb Mut machen, mehr Kinder in die Welt zu setzen, und Familien bei der Erziehung und Ausbildung unterstützen. Öko-Test hat einen Überblick über die wichtigsten Regelungen und Leistungen für Mütter, Väter und Kinder zusammengestellt.

Von Henrik Bortels | Peter Unfrieds Buch "Autorität ist, wenn die Kinder durchgreifen" hält modernen Familien auf köstliche Weise den Spiegel vor. Selbstbewusste Kinder, die wissen was sie wollen. Danach streben doch eigentlich alle Eltern.