Abstand halten, Händewaschen, möglichst wenige Menschen treffen. Das sind die Dinge, die wichtig geworden sind, und die uns noch eine ungewisse Zeit lang begleiten werden. Alles andere ist im Fluss, wir wagen den Versuch eines Überblicks. Für Kinder und Familien in Berlin.

Berlin macht sich locker: Nach und nach öffnen Parks, Geschäfte und Spielplätze. Wir geben eine Zusammenfassung - und bitten um Nachsicht, wenn wir mit der rasanten Entwicklung nicht immer Schritt halten können. Vorerst gilt: Theater und Kultureinrichtungen bleiben geschlossen. Aktuelle Hinweise finden sich auf den jeweiligen Webseiten der Anbieter.

Unser Wegweiser

zu Informationen rund um Kita, Schule, finanziellen Fragen und besonderen Situationen gibt es hier:
berlin-familie.de/corona-linkliste-familien-berlin

Spielplätze

sind ab dem 30. April wieder geöffnet, in allen Bezirken.

Zoo und Tierpark

öffnen ab dem 28. April wieder die Tore – mit einigen Einschränkungen. Das Aquarium Berlin bleibt vorerst weiterhin geschlossen. Die Spielplätze werden abgesperrt, die Panda-Jungtiere werden nicht zu sehen sein. Es gibt keinen Bollerwagen-Verleih, keine kommentierten Fütterungen und keine Flugshow. Die Tierpark-Bahn ist außer Betrieb.
Der Besuch ist ausschließlich mit einem vorab online erworbenen Ticket möglich. Beim Ticketkauf muss ein konkreter Besuchstag sowie ein vorgegebenes Besuchszeitfenster ausgewählt werden. Das entsprechende Ticket ist dann ausschließlich in dem jeweiligen Zeitraum gültig.
Auch Jahreskartenbesitzer müssen vor einem Besuch online ein (kostenfreies) Besuchszeitfenster buchen. Gemäß der Kontaktsperre ist der Besuch im Zoo oder im Tierpark nur von Personen eines Haushalts möglich.
Das Schloss Friedrichsfelde sowie alle Tierhäuser (auch das Alfred-Brehm-Haus oder der Panda Garden) und begehbaren Tier-Anlagen bleiben vorsorglich geschlossen. Gleiches gilt für alle Spielplätze und die Streichelgehege.
Aktuelle Besucherhinweise gibt es auf den Seiten: www.zoo-berlin.de bzw. www.tierpark-berlin.de.

Das Technikmuseum

arbeitet an einer schrittweisen Wiedereröffnung seiner Einrichtungen. Den Anfang macht am Dienstag, den 16. Juni, der Museumsbereich Ladestraße (ohne Science Center Spectrum). Das Hauptgebäude in der Trebbiner Straße und das Science Center Spectrum werden noch länger geschlossen bleiben, ein Datum zur Eröffnung dieser Bereiche steht noch nicht fest. Auf Workshops, Vorführungen, Führungen muss weiter verzichtet werden Zudem werden Gruppenbesuche (Schulklassen oder andere Gruppen ab 10 Personen) bis auf Weiteres nicht möglich sein.
technikmuseum.berlin 
Online-Angebote des Technikmuseums für Zuhause:
technikmuseum.berlin/angebote/angebote-fuer-zu-hause

Lernen für das Leben

und, jajaja, für die Schule... Wir haben hier eine Reihe von Online-Plattformen zusammengestellt, die nützlich sind: für schulische Inhalte, für Wissbegierige, zum Spaßhaben. Und ein wenig Brauchbares für Lehrerinnen und Lehrer.
berlin-familie.de/online-lernen-corona

Bewegung zuhause

Rausgehen ist immer gut. Aber die Bekämpfung der Corona-Pandemie macht es notwendig, dass möglichst viele Menschen zuhause bleiben. Bewegung hilft gegen Lagerkoller: Ein wenig sportliche Betätigung ist selbst in kleinen Wohnungen möglich. Hier sind unsere Tipps gegen Corona-bedingte Haltungsschäden.
berlin-familie.de/bewegung-zu-hause

fez@home

Wie funktioniert Elefantenkegeln oder wer schafft es als Agentin oder Agent durch den Laserraum? Diese und noch mehr Spiele und Ideen zum Mitmachen und Selberbauen zeigt das FEZ Kindern und Eltern auf seiner Website. Hier werden Tricks und Tipps verraten. Familien erfahren in Bildern, Beschreibungen und Videoclips, wie sie mit einfachen Mitteln tolle Dinge selber machen und erleben können. Kochen mit Kindern, Basteln oder Experimentieren, das FEZ gibt Ideen und Inspiration, wie es geht.
fez-berlin.de

Die Bibliotheken

in Berlin öffnen ab dem 11. Mai wieder für Ausleihe und Rückgabe. Das online-Angebot ist weiterhin Tag und Nacht verfügbar: Für nur 10 Euro im Jahr gibt es Zugriff auf eine Streaming-Plattform mit einer großen Auswahl an Filmen. Im preisgekrönten Angebot gibt es außerdem E-Books und Hörbücher. Mit pressreader hat man die Auswahl zwischen 5000 Zeitungen und Magazinen aus der ganzen Welt. Die "TigerBook" App bietet interaktive Bücher für Kinder.

Die Museen

öffnen nach und nach ab dem 11. Mai wieder ihre Türen. Zunächst öffnen das Alte Museum, die Alte Nationalgalerie, Pergamonmuseum. Das Panorama, die Gemäldegalerie sowie die Sonderausstellung „Pop on Paper“ am Kulturforum. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung und die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 Metern sind verpflichtend. Vergabe von Zeitfenstertickets, online-Buchung wird empfohlen.
www.smb.museum
Das Museumsportal Berlin bietet natürlich auch weiterhin einen Überblick über die weiteren digitalen Projekte der Berliner Museumslandschaft: hier finden sich Angebote des Naturkundemuseums, des Technikmuseums, des Museums für Kommunikation, des Jüdischen Museums, des Deutschen Historischen Museums, der Berlinischen Galerie und weiterer Einrichtungen.
www.museumsportal-berlin.de/digitales-museum

Das Museumsdorf Düppel

startet am 14. Mai mit erweiterten Öffnungstagen (Do-So, 10-18 Uhr) im Außenbereich. Das Freilichtmuseum in Zehlendorf wird zunächst den weitläufigen Außenbereich mit seinen rekonstruierten Wohnhäusern, Gärten und Tiergehegen öffnen. Die Dauerausstellung im Innenbereich bleibt vorerst geschlossen. Vor allem Kinder können sich nun auf ein Wiedersehen mit den Weideschweinen und deren Frischlingen freuen. Auf einer Schaubaustelle kann man bis Ende Juni zudem jeden Donnerstag und Freitag Zimmerleuten bei der Arbeit an den Dächern historischer Häuser zuschauen. Veranstaltungen werden bis auf Weiteres nicht stattfinden.
berlin-familie.de/museumsdorf-dueppel-ausstellung

Das Stadtmuseum Berlin

arbeitet an einer schrittweisen Wiedereröffnung seiner weiteren Standorte Märkisches Museum, Museum Nikolaikirche und Museum Knoblauchhaus. Aktuelle Informationen gibt es auf der Website: www.stadtmuseum.de
Link zur Übersicht der Online-Angebote für zu Hause:
www.stadtmuseum.de/digitale-angebote

Das Futurium

meldet eine teilweise Wiederöffnung ab dem 13. Mai. Die Zukunftsausstellung auf rund 3.000 Quadratmetern ist für maximal 200 Personen (Maskenpflicht) zugänglich, die interaktiven Exponate werden eingeschränkt betrieben und die Schaukeln gesperrt. Das Futurium Lab und der Skywalk bleiben vorerst geschlossen. Veranstaltungen und Workshops finden bis auf Weiteres digital statt, das Online-Programm des Futuriums wurde hierfür ausgebaut. Führungen werden vorerst nicht angeboten.
futurium.de

Jugend im Museum

hat eine virtuelle Werkstattreihe für Kinder, Jugendliche und die ganze Familie zum Mit- und Nachmachen initiiert: JiMonLine – Die virtuelle Werkstatt bietet kreative Abhilfe gegen aufkommende Langeweile und vermittelt nebenbei kulturelle Bildung. In verschiedenen digitalen Formaten zeigen die Kursleiterinnen raffinierte Techniken, die sich mit einfachen Materialien zu Hause umsetzen lassen. Jede Woche füllt sich JiMonLine mit neuen Werkstätten, es lohnt sich also, immer wieder reinzuschauen.
www.jugend-im-museum.de/jimonline-die-virtuelle-werkstatt

Familienalltag zu Hause gestalten

Die Diplom-Pädagogin Susanne Mierau gibt auf dem von ihr gegründeten Online-Magazin „Geborgen Wachsen“ Tipps für die Gestaltung der Tage, an denen die Familie gehalten ist, Sozialkontakte möglichst zu vermeiden.
geborgen-wachsen.de/familienalltag-zu-hause-gestalten

StayTheFuckHome

heißt das Stichwort, unter dem Zwillingsmutter Anna Attersee (Pseudonym) ihre "Gebrauchsanleitung für daheim: 66 Tipps für Kinder" zusammenfasst
einerschreitimmer.com/staythefuckhome

Naturerleben zu Hause

Wie erstellt man eine Geräuschelandkarte? Was ist ein Spiegelgang? Wie schleicht ein Fuchs? Antworten auf diese Fragen und viele Ideen bekommen Kinder im Grundschulalter in der neuen Videoreihe der Stiftung Naturschutz Berlin. Aufgegriffen werden dabei Themen, die für den Sach-und Naturkundeunterricht relevant sind. Die kurzen Videoclips liefern Inhalte, die einfach mit- und nachzumachen sind – auf kleinem Raum und sogar in der Wohnung.
Normalerweise bietet Nemo 120-minütige Bildungsveranstaltungen für Berliner Grundschulklassen an, die von Lehrkräften und Erzieher*innen online gebucht werden können. Ausgewählte Naturpädagog*innen kommen zur jeweiligen Einrichtung und gehen für die Durchführung der Veranstaltung mit den Kindern in eine nahegelegene Grünfläche. Wegen der Schulschließungen kann dieses unterrichtsergänzende Angebot derzeit nicht durchgeführt werden.
www.stiftung-naturschutz.de/nemo-naturerleben-zuhause

MINTastisches für Zuhause

Hier gibt es eine Sammlung von Videos, Apps, Online-Angebote und Experimenten für Kinder und Familien, die sich für Natur und Technik interessieren.
www.zdi-portal.de/mint-trotz-corona-linkliste-fuer-zuhause

Ohrka.de - kostenlose Hörbücher für Kinder

Das Hörportal Ohrka.de bietet ein Medienangebot für Kinder. Aufgeteilt in die Altersgruppen „5+“ und „8+“, finden Kinder dort hochwertig produzierte Hörbücher, Hörspiele und lange Reportagen, die sie jederzeit in einem werbefreien Umfeld anhören und abspeichern können.
berlin-familie.de/ohrka

Einfache und witzige Bastelideen

Anne und Ruth, alias die "Geschwister Löwenstein", sind Spiel- und Lerndesignerinnen. Und sie hatten die Idee zu einem großartigen Blog, auf dem sie seit dem 14. März täglich eine neue Spiel- und Bastelidee veröffentlichen. Tolle und einfach umsetzbare Vorlagen gegen Corona-bedingte Miesepetrigkeit und quarantänische Langeweile.
www.geschwisterloewenstein.de

Hörspiele für Kinder

gibt es auch beim Deutschlandfunk Kultur: www.deutschlandfunkkultur.de/kakadu-kinderhoerspiel

Podcasts machen

und dabei von Profis begleitet werden: Susanne Klingner und Katrin Rönicke haben 2017 hauseins gegründet. Mittlerweile haben sich hier sechs Journalisten und Autorinnen zusammengeschlossen, die Geschichten mittels hochwertig gestalteter Hörstücke erzählen. Für Kinder, denen zu Hause langweilig ist, bieten sie Unterstützung bei der Erstellung eines eigenen Podcasts an, und diesen auch zu veröffentlichen.
hauseins.fm/frontpage/shows/kinderland

Obst aus dem Park, Müsli vom Bürgersteig

Deine Stadt ist essbar! Unter diesem Motto weist Mundraub.org den Weg zu Kräutern, Nüssen und Beeren. Veranstaltungen und Publikationen öffnen die Augen für Leckereien in Parks und Waldgebieten.
Derzeit hat der Bärlauch Saison. Rezepte für Suppen, Pesto, Quiches gibt’s in jedem guten Internet -)
berlin-familie.de/mundraub

Eine Runde Tischtennis

ist immer drin. Wo die nächste öffentlich zugängliche Platte steht, zeigt euch die Pingpongmap.

Hilfe anbieten

oder Unterstützung suchen: Die Plattform www.wirgegencorona.com bringt Nachbarn zusammen.
Helfer und Unterstützer treffen sich auch hier: www.quarantaenehelden.org
Oder hier www.coronaport.net

Schwangerschaft und Stillzeit

Jana Friedrich hat auf ihrem  - immer sehr empfehlenswerten "Hebammenblog" - Informationen für schwangere Frauen und frischgebackene Mütter zusammengestellt: Nein, das Virus wird im Mutterleib nicht auf das Kind übertragen. Auch Stillen ist kein gesundheitliches Risiko für das Kind. Einiges gibt es dennoch zu beachten, ausführliche Informationen hier:
/www.hebammenblog.de

Für Hamster

und alle, die wissen wollen, was man alles aus leeren Klopapierrollen basteln kann.
freshideen.com/basteln-mit-klopapierrollen

Knapp bei Kasse?

Für Menschen mit schmalem Budget empfehlen wir die Seite "Gratis in Berlin". Hier finden sich Veranstaltungen, die ihr umsonst besuchen könnt. Stöbern kostet auch nix -)

Für Leseratten

empfehlen wir Nataschas Buchtipps, die jeden Freitag aus der Buchhandlung Schwericke exklusiv für berlin-familie.de hier veröffentlicht werden: berlin-familie.de/nataschas-buchtipps. Hier findet ihr spannende Lektüre für alle Altersgruppen. Für verregnete Ferientage zuhause und für die Picknickdecke im Park.

 

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit (Karl Valentin)

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, werfen Sie etwas in unseren Hut. Nur mit Ihrer Unterstützung ist es möglich, berlin-familie.de zu betreiben.