Manche Kalender sind wie ein schönes Bilderbuch. Der Kinderzimmerkalender von Leonard Erlbruch ist so ein Meisterwerk, ein großes Kinderbuch mit 12 wunderbaren Seiten.

Ein Buch über einen Ort, den die meisten von uns nicht kennen. Eine Erzählung einerseits, zum anderen ein gut recherchiertes Sachbuch.

Alle sehen eine Katze, aber sieht die Katze für alle gleich aus? Ein Kinderbuch zum Nachdenken und philosophieren: Wie nehmen andere uns wahr, wie sehen wir uns selbst?

Literaturklassiker für Kinder, praktisch zum Mitnehmen für die Hosentasche und dennoch analog: Als Maxi Pixi gibt es das zum Anfassen, Rascheln und Umblättern, wie es sich für einen Fontane, einen Jandl oder einen Krüss gehört. Und mit schönen Zeichnungen von Rotraud Susanne Berner.

Bestimmungsbuch zum Kleben und Lernen.

Freitags ist Büchertag bei berlin-familie. Natascha aus der Buchhandlung Schwericke in Lichterfelde stellt jede Woche ein gutes Kinderbuch vor. Sie ist eine von vier gelernten Buchhändlerinnen, die in der Moltkestraße am S-Bahnhof Botanischer Garten Bücher für den Kiez im Angebot haben.

Aktives Lesen für Kinder ab 3 Jahre: Pusten, schütteln und drücken.

Lasst die Wörter Faxen machen! Aus Lückentexten entstehen lustige Geschichten. Spielerei für Leute ab 10 Jahren.

Wenn Kinder nicht merken, dass sie lernen, dann ist Erwachsenen ein Kunststück gelungen. „Neulich in der Steinzeit“ ist so ein Glücksfall. Urzeitwissen für Erstleser ab 5 Jahren.

Wenn einer gemein ist, andere auslacht oder beschimpft – das tut weh. Beim Gegenüber entsteht Trauer, Scham und Wut. Tanja Székessy  ist ein wunderbares Buch über Freundschaft und Empathie gelungen. Starke Bilder und wenig Text beeindrucken Menschen ab drei Jahren.

Ein Bilderbuch von Förster und Waldpädagoge Peter Wohlleben.

Ein Buch und ein Puzzle zum Lesen, Legen, Spielen und Fantasieren.

Warum ist Kacke immer braun? Ein ungewöhnliches Sachbuch über den menschlichen Verdauungsapparat für Kinder ab 7 Jahre.

Märchen! Vorlesen! Von Oma! Es gibt nichts Besseres. Damit niemand auf ein solch wunderbares Erlebnis verzichten muss, gibt es die Marmeladen-Oma. Im Internet.

Für Eltern, die sich Unterstützung bei der Medienerziehung ihrer Kinder wünschen, gibt es das Angebot des www.elternguide.online. Die Plattform hilft Eltern dabei, ihre Kinder bei der Nutzung von Apps, Spielen, Websites und sozialen Netzwerken kompetent zu begleiten.

Gute Kinderbücher in einem riesigen Markt zu entdecken ist schon schwer genug. Sterreotype auszuklammern, beispielsweise die Rosa-Hellblau-Falle zu umschiffen, ist schon was für Fortgeschrittene. Bücher mit homosexuellen Elternpaaren finden?  Schier unmöglich. Der Buchhändler Linus Giese stellt auf seinem Blog einige vor.