Schatten über Ombra - das fulminante Finale der Tintenwelt-Trilogie. Es sind erst wenige Wochen vergangen, seit die Weißen Frauen Staubfinger mit sich genommen haben. Meggie und ihre Eltern leben auf einem verlassenen Hof in den Hügeln östlich von Ombra. An diesem friedlichen Ort lässt sich fast vergessen, was auf der Nachtburg geschehen ist.

So viele Fische hat Sokwe Schimpanse schon lange nicht mehr gefangen. Sie werden ihm auf dem Markt ein schönes Sümmchen einbringen. Alle freuen sich mit ihm. Nur Hund hat anderes im Kopf. Hund will Sokwes Fische selber fressen, das Wasser tropft ihm vor lauter Gier aus dem Maul. Wie wird es ihm gelingen, an die Beute ranzukommen? Und wie reagieren die anderen Tiere der Dorfgemeinschaft?

Erwachsene würden wahrscheinlich sagen, dass Henrietta ein ganz normales kleines Mädchen ist und ein ebenso normales Leben führt. Weltentdeckerin Henrietta P. Hoppenbeek die Erste sieht das selbst ganz anders: In Wirklichkeit ist sie die Königin der langen, breiten, coolen Küste der verlorenen Socken. Mit einer wuscheligen Decke verwandelt sie ihren Hund in ein Mammut und in der Badewanne segelt sie zu unentdeckten Ländern.

Sombo lebt mit ihren Eltern und vier Geschwistern in einem kleinen afrikanischen Dorf am Fluss. Jeden Tag kocht sie ihrer Familie den Morgentee. Anschließend macht sie sich mit ihrer Freundin Wime auf den weiten Fußmarsch zur Schule. Sombo ist eine wissbegierige Schülerin und bewundert ihren Lehrer sehr.

Wenn ihre Familie nicht so anstrengend wäre, sie endlich eine Freundin fände und den Alltagskram besser geregelt bekäme, wäre das Leben für Luisa schön. Doch Luisa ist verträumt und ziemlich schusselig: Sie vergisst die Hausaufgaben oder trödelt beim Einkaufen solange, bis die Geschäfte geschlossen haben. Außerdem schießt sie gerne patzige oder genervte Kommentare ab.

Die Online-Zeitung sowieso.de ist um eine Attraktion reicher: Das bislang bestehende Lexikon der aktuellen politischen Begriffe wurde zu einem multimedialen Angebot ausgebaut. Zu jedem Begriff – von ABC-Waffen bis Zyanid – finden Kinder und jugendliche Leser nun neben den Erläuterungen der sowieso-Redaktion zahlreiche ergänzende Texte, Karten, Fotos, Videos, Audios und Spiele. Bis jetzt umfasst „A-Z“ 252 Begriffe und wird - wie gewohnt - fortlaufend ergänzt werden.

Wer hat ein Profil in einem sozialen Netzwerk? Was erfährt man über eine Person? Welche Informationen gibt jemand preis? jugendnetz-berlin und der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit präsentieren die neue Broschüre Ich suche Dich. Wer bist du?. Neben allgemeinen Informationen zum Thema werden 10 wichtige Tipps für jugendliche Nutzerinnen und Nutzer von sozialen Netzwerken zur Verfügung gestellt, um das eigene Nutzerverhalten zu erkunden und zu verbessern.

Kinder mögen das Fernsehen. Es gehört zu ihren liebsten Freizeitbeschäftigungen. Erwachsene sind davon häufig nicht so begeistert und außerdem unsicher, was Kinder bedenkenlos sehen können und was ihnen möglicherweise Probleme bereitet. Flimmo nimmt Sendungen unter die Lupe, die Kinder zwischen 3 und 13 Jahren gerne sehen oder mit denen sie als Mitseher in Berührung kommen.

Die Kriminalgeschichte mit Rico, dem „Tieferbegabten“, und Oskar, dem Hochbegabten, spielt in Berlin-Kreuzberg. Eigentlich soll Rico ja nur ein Ferientagebuch führen. Schwierig genug für einen, der leicht den roten oder den grünen oder auch den blauen Faden verliert. Aber als er dann auch noch Oskar mit dem blauen Helm kennen lernt und die beiden dem berüchtigten ALDI-Kidnapper auf die Spur kommen, geht es in seinem Kopf ganz schön durcheinander.

Die Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) hat anlässlich des Safer Internet Day ein Online-Quiz zum Thema Computer-Spiele vorgestellt. Beim diesem GameQuiz können Eltern und Kinder auf spielerische Weise gemeinsam ihr Wissen über Computerspiele testen und gleichzeitig viel Neues lernen. Dabei gibt es sogar etwas zu gewinnen:

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat einen neuen Elternratgeber zum Thema Medien in der Familie entwickelt. Fernseher, Radios, Computer und Handys gehören heute zum Familien-Alltag: In vier von zehn Kinderzimmern in Deutschland steht inzwischen ein Fernseher, die Hälfte der 6- bis 13-jährigen Kinder besitzt ein Handy. Der neue BZgA-Ratgeber Gut hinsehen und zuhören! enthält zahlreiche Tipps für Eltern, um Medien sinnvoll in das Familienleben zu integrieren.

Ab wann ist ein Handy für Kinder sinnvoll? Worauf sollten Eltern achten? Was müssen Kinder wissen? Wie vermeide ich hohe Handyrechnungen? Auf diese Fragen weiß die Initiative „SCHAU HIN! Was Deine Kinder machen“ Antworten.