Thomas Gralla ist unser Mann für’s Buch. In regelmäßigen Abständen wird uns der Buchhändler aus Lichterfelde mit den neuesten Tipps für junge Leseratten versorgen.

Thomas Gralla | © berlin-familie.deDer Laden am Hindenburgdamm ist klein, aber sein Inhaber zaubert aus geschmackvollen Regalen auf warmgelbem Linoleumboden irgendwie immer das hervor, was gerade gesucht wird. Ein Buch, „für den Herrn, der eigentlich gar nicht gerne liest“. Ein Kochbuch, „ein schönes, bitte“. Was zum Verschenken. Ein Mitbringsel für Katzenliebhaber. Und natürlich: Eine Auswahl, die den Literaturliebhaber verrät.

Und selbstverständlich Kinder- und Jugendbücher. Thomas Gralla stellt selten ein Buch in seinen Laden, zu dem er nicht wenigstens zwei Sätze sagen kann. Seine neuesten Empfehlungen zu Büchern, die Kinder lesen oder Eltern unbedingt vorlesen sollten, gibt der Vater einer Tochter und Papa zweier Patchworkkinder jetzt auf berlin-familie.de zum Besten. In unregelmäßigen Abständen, je nach Buchmesse, Jahreszeit und Lust und Laune gibt es die neuesten Schmökertipps.

Buchhandlung Thomas Gralla | © berlin-familie.deUnd selbst? „Das Buch der Unruhe“ von Fernando Pessoa nennt Gralla seine „Handbibel“: „In jedem Satz steckt eine tiefe Wahrheit“, sagt der Buchhändler. Von dem Vorhaben, das Buch am Stück zu lesen, sei dringend abzuraten – „lieber an irgendeiner beliebigen Stelle einfach aufschlagen und lesen, das ist Bereicherung genug.“ „Oblomow“ von Iwan Gontscharow, ein klassischer russischer Roman, ist eines seiner Lieblingsbücher. „Vorbild für Verweigerer einer leistungsorientierten Gesellschaft, der Schnelllebigkeit und des Zeitterrors – wunderbar!“  Grallas Lieblingsverlag unter den Kleinen: die Friedenauer Presse, „macht sich mit den schönen Friedenauer Pressedrucken verdient um kleine und feine vergessene Texte der Weltliteratur, beispielsweise Diderot, August Strindberg, Johannes Secundus oder Briefe von Paul Celan“.

Buchhandlung Thomas Gralla | © berlin-familie.deAuf seiner Internetseite buch-gralla.de finden Interessierte Hinweise auf verschiedene Veranstaltungen. Die meisten richten sich an Erwachsene, aber auch Kinder und Jugendliche kommen auf ihre Kosten: In Kooperation mit der Berliner Literaturinitiative stellen beispielsweise Schüler aus Steglitz-Zehlendorfer Oberschulen Jugendbücher vor und diskutieren darüber mit ihrem Publikum. Vor Weihnachten ist traditionell an Samstagen Vorlesestunde für die jüngeren Kinder.

Die Buchhandlung steht, wie viele andere auch, auf der Liste der bedrohten Geschäftsarten. Amazon und Co. machen auch dem kleinen Laden am Hindenburgdamm arg zu schaffen – obwohl er eigentlich unersetzlich ist. Mit den nahegelegenen Grundschulen  ist Thomas Gralla partnerschaftlich verbunden. Die Geschäfte im Kiez rücken gerade auf seine Initiative hin enger zusammen. Wer seinen Laden betritt, bekommt von dem leidenschaftlichen Buchhändler nicht nur etwas zum Lesen – ein kleines freundliches Gespräch ist eigentlich immer drin. Seit kurzem bekommen Stammkunden, wenn sie möchten, auch einen kleinen Kaffee. Und Stammkunden, das sind hier eigentlich alle…

Alle bisher erschienenen Buchtipps von Thomas Gralla gibt es hier zum nachlesen:
berlin-familie.de/kindermedien