Schlag nach bei Klexikon! Die Online Enzyklopädie richtet sich an Kinder zwischen 6 und 12 Jahren. Das Lexikon ist außerdem eine Bereicherung für alle, die eine klare und einfache Sprache lieben. Oder für Menschen, die sprachliche Hürden überwinden müssen.

Eulenlogo Klexikon mit Zusatz einzelnKindermedien haben einen ganz entscheidenden Vorteil gegenüber jenen, die mit dem Label „für Erwachsene“ versehen sind: Sie wollen verstanden werden. Ihre Sprache ist rein und schnörkellos, herrlich unkompliziert. Voller Lust am Erklären und voller Freude darüber, einem anderen den Schlüssel für eine weitere Tür zur Welt in die Hand zu geben.

Seit Dezember 2014 gibt es Klexikon. Inzwischen besteht die Sammlung bereits aus über 2000 Artikeln von „Aachen“ bis „Zypern“. In allen Beiträgen sind Verweise zu weiteren Klexikon-Artikeln enthalten. Die Texte sind so zusammengestellt, dass sie möglichst alle wichtigen Wissensgebiete abdecken, mit denen Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren in Berührung kommen.

Klexikon ist die kleine Schwester von Wikipedia. Der Trägerverein Wikimedia hat schon das Vorgängerprojekt „Freies Kinderlexikon“ des Journalisten Michael Schulte unterstützt. Schulte ist als Gründer nach wie vor Hauptakteur in der Redaktion des Klexikons, und er hat zentrale Prinzipien der Wikipedia übernommen: So sind andere Autoren zum Mitmachen eingeladen, auch Kinder. Zum Beispiel können Schüler aus beteiligten Projektschulen in Berlin, Wien, Bern und Brixen Artikel bewerten, verbessern und selbst schreiben.

Ein Beispiel: Zum Stichwort Lüge heißt es bei Wikipedia: „Eine Lüge ist eine Aussage, von der der Sender (Lügner) weiß oder vermutet, dass sie unwahr ist, und die mit der Absicht geäußert wird, dass der oder die Empfänger sie trotzdem glaubt bzw. glauben[1], oder anders  formuliert „die (auch nonverbale) Kommunikation einer subjektiven Unwahrheit mit dem Ziel, im Gegenüber einen falschen Eindruck hervorzurufen oder aufrecht zu erhalten [sic].“[2]“
Puuh, was für ein langer Satz. Bei Klexikon steht als erstes dies: „Eine Lüge ist eine Behauptung, die nicht wahr ist. Wer lügt, der sagt etwas, um andere Leute zu täuschen. Der Lügende oder Lügner weiß, dass er etwas Unwahres sagt oder schreibt.“ Es folgen Hinweise auf ethische Fragen und Erklärungen darüber was beim Lügen im Körper passiert. Das ist durchaus anspruchsvoll.

Auch andere Artikel sind angelehnt an den Aufbau in der Wikipedia. Zum Beispiel Aserbaidschan: Die verschiedenen Abschnitte beschäftigen sich mit der Geografie, dem Klima, der Geschichte und der heutigen Situation des Landes. Genug Stoff für einen Schülervortrag.

Und immer auch interessant genug für Erwachsene, die wenig Vorwissen haben oder für Menschen, die die deutsche Sprache nicht gut beherrschen. Und für Leute, die Schwierigkeiten haben komplizierte Texte zu verstehen.

Auf der „Wunschliste“ stehen noch ganz viele Begriffe, die erklärt werden wollen. Expertinnen und Experten der unterschiedlichsten Wissensgebiete können sich an der Erweiterung der Enzyklopädie beteiligen.

Ein erster Wunsch der Kinder wurde bereits erfüllt. Was ein „Pups“ ist, und wie er entsteht, wird unter dem Stichwort „Verdauung“ erklärt.

klexikon.zum.de/wiki/Klexikon