"Papa, Kevin hat gesagt, sein Vater sagt …" – Mia Carla Oehring als Nervensäge Greta und Bastian Pastewka als ihr wohlmeinender Papa sind ab dem 15. März wieder auf Sendung.

Gut zwei Jahre ist es her, seit die damals 10-jährige Greta im Kulturradio ihren Vater mit Fragen und Thesen, die sie ihrem Mitschüler Kevin abgelauscht hatte, gehörig ins Schleudern brachte. Auch für die zweite Staffel der Reihe hat die nunmehr 12-jährige Greta ihrem Mitschüler Kevin so manche These aus dem Munde seines Vaters abgelauscht. Nun konfrontiert sie damit den eigenen Vater, den liberalen, kreativen Bildungsbürger.

Wie ist es zum Beispiel mit dem Kopftuch - Kevins Vater sagt, es solle aus Deutschland verschwinden. Oder der Berliner Wohnungsmarkt - Kevins Vater sagt, Wohnungen gebe es hier nur noch für Reiche. Und Kevins Vater sagt, Deutschland solle aus der EU austreten und die D-Mark wieder einführen - Thesen aus einer Welt voller Vorurteile und Ressentiments.

20 neue Folgen ab 15. März

Wie bereits in der ersten Staffel ist es auch in den neuen 20 Folgen für Gretas Vater keineswegs leicht, das Für und Wider der Thesen aus Kevins Welt abzuwägen, klare Antworten zu finden und Kevins Vater zu widerlegen. Die fünfminütigen Vater-Tochter-Dialoge der neuen Staffel sind vom 15. März bis 13. April immer werktags jeweils um 9.45 Uhr und um 14.10 Uhr im Kulturradio zu hören. Zum Nachhören dann auch auf: www.kulturradio.de

Die erste Staffel ist im RBB-Shop erhältlich: www.rbb-online-shop.de/papa-kevin-hat-gesagt