Eine ungruselige Gespenstergeschichte zum Schmunzeln für Kinder ab 6 Jahre.

Als Paul eines Tages nach Hause kommt und den Schlüssel ins Türschloss steckt, hört er eine leise Stimme „Aua, Autsch“ piepsen. Im Türschloss wohnt ein kleines Gespenst. Ein Schlossgespenst.
Das Gespenst Zippel ist wirklich noch ganz klein und kennt sich überhaupt nicht aus. Paul zeigt und erklärt ihm die Welt. Wie lustig, dass man im Badezimmer mit der Toilettenspülung einen Wasserfall auslösen kann.  Zippel kann perfekt Stimmen imitieren und macht Mamas und Papas Stimme so gut nach, dass Paul sich wundert. Aber wer weiß. Vielleicht kann man diese Fähigkeit ja mal brauchen.

Zippel

Für Paul beginnt eine lustige Zeit. Die Menschenwelt zu verstehen gelingt Zippel nicht immer gleich schnell. Wie geht das mit dem Essen? Wohin verschwindet es? Das kann doch gar nicht sein! Paul muss seinen Pulli hochheben und zeigen, dass er das Essen nicht versteckt hat. Zippel spukt auch ein bisschen und reimt und singt, da erinnert er ein bisschen an Pumuckl oder das Sams.

Es ist wunderbar, dass Zippel bei Paul ist. Paul nimmt ihn mit in die Schule und da kann Zippel ihm wirklich helfen, weil da Jungen sind, die nicht nett zu Paul sind. Dann erfährt Paul aber die Sache mit dem Türschloss. Es soll ausgewechselt werden. Eigentlich wäre Paul das ja egal, aber das Schloss ist das Zuhause von Zippel. Paul muss eine Lösung finden.

Ein schönes Erstlese- oder Vorlesebuch mit farbigen Illustrationen von Axel Scheffler.

Alex Rühle: Zippel – das wirklich wahre Schlossgespenst

Mit Illustrationen von Axel Scheffler
dtv junior
978-3423-76234-2
12,95 €
ab 6 Jahre

Unsere Buchtipps sind Empfehlungen der Buchhandlung Schwericke in Lichterfelde. Der Laden liegt direkt am S-Bahnhof Botanischer Garten. Natascha, im Team verantwortlich für den Bereich Kinder- und Jugendbuch, stellt an dieser Stelle jede Woche eine Neuerscheinung oder einen gut abgelagerten „Mustread“ vor.

 

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit (Karl Valentin)

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, werfen Sie etwas in unseren Hut. Nur mit Ihrer Unterstützung ist es möglich, berlin-familie.de zu betreiben.