Ein Kinderkrimi, der in Afrika spielt. Für interkulturell interessierte junge Leser ab 10 Jahre.

Thabo Sunnyboy Shongwe und lebt in einem kleinen afrikanischen Staat im Süden Afrikas. Wie alt Thabo ist, verrät er uns nicht, aber er ist ungefähr 11. Sein Onkel Vulu, bei dem er wohnt, arbeitet in einem benachbarten Safaripark.

Früher wollten Thabo uns sein Freund Sifoso Loveboy Madlopha Fußballprofis werden. Aber seit Thabo sich so gut mit Miss Agatha versteht, hat er es sich anders überlegt. Miss Agatha ist die Chefin des Parks, der Lion Lodge heißt. Sie ist der älteste Mensch, den Thabo überhaupt kennt. Sie hat schon in Hlatikulu gelebt, als die englische Königin noch das Oberhaupt des Landes war. Sie hat Thabo ein Mobiltelefon geschenkt, damit sie sich bei ihm melden kann, wenn sie ihm etwas erzählen möchte oder ihn braucht.

Thabo

Thabo verbringt viel Zeit mit ihr in ihrem Cottage hinter der Lodge. Die beiden schauen gerne zusammen alte Detektivfilme in schwarz-weiß. Miss Agatha hat ihm auch genau erklärt, wie sich ein Gentleman benimmt, als er sie nach ihrem Alter fragte. Deshalb weiß Thabo genau, was er einmal werden will: Detektiv oder Gentleman. Oder beides zusammen. Aber in Hlatikulu ist eigentlich noch nie ein Verbrechen geschehen. Aber eines Tages passiert doch etwas und Thabo und Sifoso beginnen zu ermitteln. Und als dann auch noch Thabos Onkel Vulu unter Verdacht gerät, wird es für beide noch dringender, den Nashorn-Fall zu aufzuklären.

Kirsten Boie lässt uns von Thabo die Geschichte erzählen, der uns charmant und lebendig aus kindlicher Sicht die Ereignisse und nebenbei auch sein Leben schildert. Es ist schön, dass er nicht ganz so perfekt ist und an dem Fall auch nur im Rahmen seiner kindlichen Möglichkeiten arbeitet. Das macht Thabo besonders liebenswert. Unerwähnt bleibt, warum er und sein Freund Sifoso ohne Eltern leben. Weil es für ihn Alltag ist, wird es nicht thematisiert. Das macht das Buch zu einem angenehm lockeren Kinderbuch. Die Kinder können nachfragen, wir Eltern können erklären. Müssen aber nicht. Kirsten Boie hat das grandios gelöst.

Im Nachwort erfahren diejenigen, die mehr wissen wollen mehr über das Land, das beschrieben wird, und auch in einem Satz, warum in Afrika viele Kinder ohne Eltern aufwachsen. Es gibt einen Hinweis auf die Stiftung, die Kirsten Boie zur Unterstützung  von Waisenkindern in Swasiland ins Leben gerufen hat: www.moewenweg-stiftung.de

Außerdem gibt eine alphabetische Liste aller schwierigen Wörter und Vokabeln, sowie eine Namensliste aller Personen und wir können sogar einige Vokabeln in Thabos Sprache lernen.

Thabo, Detektiv und Gentleman – Der Nashorn-Fall

Kirsten Boie (Text) mit Vignetten von Maja Bohn
Oetinger Verlag
978-3-7891-2033-6 (Hardcover)     13,00 €
978-3-8415-0482-1 (Taschenbuch)     8,00 €
ab 10

Es sind außerdem erschienen

Die Krokodil-Spur (2)

978-3-7891-0395-7 (Hardcover)        12,99 €
978-3-8415-0602-3 (Taschenbuch)     8,00 €
ab 10

Der Rinder-Dieb (3)

978-3-7891-2034-3 (Hardcover)        13,00 €
Ab 10

Und ein Sonderband

für Leserstarter in der 3. Lesestufe
Thabo und Emma
978-3-7891-1067-2 (Hardcover)         8,00 €
ab 8

Unsere Buchtipps sind Empfehlungen der Buchhandlung Schwericke in Lichterfelde. Der Laden liegt direkt am S-Bahnhof Botanischer Garten. Natascha, im Team verantwortlich für den Bereich Kinder- und Jugendbuch, stellt an dieser Stelle jede Woche eine Neuerscheinung oder einen gut abgelagerten „Mustread“ vor.

 

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit (Karl Valentin)

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, werfen Sie etwas in unseren Hut. Nur mit Ihrer Unterstützung ist es möglich, berlin-familie.de zu betreiben.