Unbegleitete Flüchtlingskinder brauchen den besonderen Schutz von Staat und Gesellschaft. Das Deutsche Kinderhilfswerk (DKHW) begrüßt deshalb die vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vorgelegten Eckpunkte für ein Gesetz zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung von minderjährigen Flüchtlingen, die alleine nach Deutschland einreisen.

Bundesweite Initiative für Vereinbarkeit von Familie und Beruf feiert ihr zehnjähriges Jubiläum mit mehr als 750 Aktionen. Bundesministerin Manuela Schwesig sagt: "Die Lokalen Bündnisse für Familie sind eine einzigartige Erfolgsgeschichte."

Eine aktuelle Studie der Bertelsmann Stiftung zeigt einen Fehler im System auf: Zwar bringt jedes Kind der Rentenkasse einen Überschuss von 77.000 Euro, doch gleichzeitig werden Erziehungsleistungen von Eltern nicht angemessen anerkannt. Zudem wird der Druck auf das Rentensystem ab 2030 sprunghaft ansteigen. Es besteht dringender Handlungsbedarf.

Der Weltspieltag steht in Deutschland in diesem Jahr unter dem Motto „Spielen bildet!“. Mit dem Weltspieltag will das Deutsche Kinderhilfswerk gemeinsam mit seinen rund 200 Partnern im „Bündnis Recht auf Spiel“ die Bedeutung des freien Spiels für Kinder ins Bewusstsein rufen und fordert gleichzeitig mehr Unterstützung für Konzepte ganzheitlichen Lernens.

Auf Initiative der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin, der Kreuzberger Kinderstiftung und der Stiftung Demokratische Jugend wurde am 6. September 2012 die "Berliner Allianz für ePartizipation" ins Leben gerufen.

100.000 Euro mehr für das Grips-Theater. Was klingt wie eine gute Nachricht, ist in Wahrheit ein Desaster. Nach wie vor bleibt ein strukturelles Defizit bestehen. Das ist in mehrfacher Hinsicht schädlich, meinen die Initiatorinnen der Online-Petition „Berlin braucht Grips“.

Das Schicksal des Grips-Theaters liegt in den Händen des Berliner Abgeordnetenhauses. Am 4. Mai hat der Hauptausschuss das Wort. Wir haben den Anlass genutzt, den Mitgliedern des Parlamentes das Anliegen unserer Onlinepetition näherzubringen. Die Mail im Wortlaut:

"Grips droht die Pleite" überschrieb Volker Ludwig am 12. April seine Erklärung zur finanziellen Situation seines von ihm gegründeten Theaters. Seither schwappt eine Welle der Empörung und Sympathiekundgebungen durch die Presse, das Netz und durch die Stadt. Auch wir wollen gemeinsam mit dem Landesverband schulischer Fördervereine zum Protest aufrufen. Unterschreiben Sie unsere Onlinepetition "Berlin braucht Grips! Eltern fordern Erhalt des berühmten Kinder- und Jugendtheaters".

Eltern in Deutschland sind sich einig: Eine gute Bildung ist die entscheidende Voraussetzung für den beruflichen Erfolg ihrer Kinder. 94 Prozent der Eltern verbinden mit guter Bildung zugleich bessere Chancen im Beruf, 83 Prozent sehen in guter Bildung zudem die Basis für berufliche Aufstiegsmöglichkeiten.

Vollzeit arbeitende Elternteile sind in Kinderaugen intelligenter als Eltern, die einer Teilzeitbeschäftigung nachgehen. Das ergab eine deutsch-spanische Studie. Die Wissenschaftler wollten wissen, warum Männer allgemein für intelligenter gehalten werden als Frauen.

Rechtsextreme haben ihre Präsenz im Internet verstärkt, ihre Hassinhalte erreichen dadurch ein immer größeres Publikum. Etwa 6.000 rechtsextreme Beiträge hat jugendschutz.net 2010 laut ihrem aktuellen Bericht im Web-2.0 dokumentiert und damit drei Mal so viele wie im Vorjahr.

Girls'Day, der Mädchen-Ausbildungstag, ist einmal im Jahr, seit 10 Jahren immer im April. Die Internetplattform www.girls-day.de bietet ganzjährig vielfältige Unterstützung für die berufliche Orientierung von Mädchen.

Beim jährlichen Treffen des Berliner Bündnis für Familie schaltete Angelika Schöttler - Bezirksstadträtin für Familie, Jugend, Sport und Quartiersmanagement und Vorsitzende der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin (jfsb) - eine neue Elterninformationsseite frei.

Eine Initiative zur Reduzierung der Mehrwertsteuer ist gestartet. Ihre Forderung: Der reduzierte Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent muss auch für Kinderprodukte und Dienstleistungen für Kinder gelten! Auf diese Weise sollen Familien finanziell entlastet werden. Anlass der Kampagne ist die von der Bundesregierung geplante Reform der Mehrwertsteuer.

Der  5. Mai ist der Aktionstag der Hebammen. Seit  1991 nutzen Hebammen weltweit dieses Datum, um auf bestehende Versorgungsdefizite aufmerksam zu machen.