Kinder und Jugendliche haben gewählt: Nach Auszählung der Stimmen von rund 1000 Wahllokalen zeichnet sich bei der U18-Bundestagswahl ein erster Trend ab. CDU/CSU führt mit 26,44% der Stimmen, gefolgt von der SPD mit 18,93% und Bündnis 90/Die Grünen mit 17,27%. Weiterhin im Bundestag vertreten wären die Piratenpartei mit 11,97% und Die Linke mit 7,73%.

Dieses Ergebnis basiert auf der Stimmabgabe von 98.976 Kindern und Jugendlichen, die an der dritten bundesweiten U18-Bundestagswahl teilgenommen haben.

Insgesamt gab es über 1.500 U18-Wahllokale in Schulen, Freizeiteinrichtungen und an weiteren Orten, an denen sich Kinder und Jugendliche aufhalten. Alle Informationen und das Wahlergebnis finden Sie auf www.u18.org. Gegen 22 Uhr werden voraussichtlich das vorläufige Endergebnis sowie die Anzahl der beteiligten Kinder und Jugendlichen feststehen.

Bei der letzten U18-Bundestagswwahl 2009 hatten sich knapp 127.000 junge Menschen beteiligt. Ziel des Projektes ist es, Politik für junge Menschen verständlich zu machen und ihr politisches Interesse zu wecken.

Initiator der U18-Wahl ist das bundesweite U18-Netzwerk, eine der größten bildungspolitischen Initiativen für Kinder und Jugendliche in Deutschland. Ziel des U18-Projekts ist es, junge Menschen dabei zu unterstützen, Politik zu verstehen, Unterschiede in den Partei- und Wahlprogrammen zu erkennen und Versprechen von Politikerinnen und Politikern zu hinterfragen. Kinder und Jugendliche sollen so ihre eigenen Interessen erkennen und formulieren lernen, selbst Antworten auf politische Fragen finden - und aktiv ihre eigene Lebenswelt mitgestalten.

Organisatoren und Förderer

Organisiert und getragen wird die U18-Initiative vom Deutschen Kinderhilfswerk, dem Deutschen Bundesjugendring, den Landesjugendringen, vielen Jugendverbänden und dem Berliner U18-Netzwerk. Gefördert wird die U18-Initiative vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Bundeszentrale für politische Bildung. Die PR- und Werbeagentur united communications sowie lokale Partner unterstützen das Projekt. Weitere Informationen zu U18 sowie die Kontaktdaten der Landeskoordinierungsstellen sind erhältlich unter www.u18.org