Jetzt anmelden zum Girls’ Day am 25. April: Mädchen ab Klasse 5 können vor Ort in Betrieben und Einrichtungen Berufe erkunden, die sie sonst selten in Erwägung ziehen - Berufe in Handwerk, Naturwissenschaften und Technik sowie Verantwortung in Leitungsaufgaben kennen lernen.

Selbstverständlich nutzen Mädchen heutzutage Handys und Computer - warum sollen sie nicht auch Berufe, wie z.B. Softwareentwicklerin, Biophysikerin oder KFZ-Mechanikerin erlernen? Der Girls'Day verfolgt das Ziel, das Berufswahlspektrum von Mädchen über Kontakte zwischen Schülerinnen und der Arbeitswelt deutlich zu erweitern. Mädchen sollen ermutigt werden, die Vielfalt ihrer Begabungen zu nutzen und sich auch für Berufe in neuen zukunftsträchtigen Branchen zu interessieren.

Die Schülerinnen entdecken zukunftsorientierte Berufe in Technik, Handwerk, Ingenieur- und Naturwissenschaften. Mit praktischen Tätigkeiten vor Ort in den Betrieben, in Gesprächen mit Auszubildenden und Personalverantwortlichen lernen sie die Anforderungen und den jeweiligen Berufsalltag kennen. Weibliche Vorbilder erleben sie in Führungspositionen, und sie setzen sich mit Fragen zur Existenzgründung auseinander.

Über eine Millionen Mädchen haben den Girls’ Day als Angebot zur Erweiterung des Berufswahlspektrums bislang in Deutschland genutzt. Unternehmen öffnen sich mittlerweile verstärkt für junge Frauen und werben am Girls’ Day für den weiblichen Fachkräftenachwuchs. Die spezifische Ansprache der Mädchen zielt darauf ab, eine Trendwende in der Berufswahl junger Frauen zu erreichen und den Beschäftigungsanteil der Frauen in den zukunftsorientierten Branchen zu steigern. Jungen können am Girls’ Day in Sozial- und Erziehungsberufe hineinschnuppern (www.boys-day.de).

Telefon-Hotline

Bevor die Mädchen am 25. April 2013 am Girls’Day und die Jungen am Boys’Day teilnehmen können, müssen sie sich einen entsprechenden Aktionsplatz suchen. Die bequemste Suche bietet das Internet: Die Plätze sind auf den Aktionslandkarten unter www.girls-day.de und www.boys-day.de verzeichnet, das Angebot wird täglich aktualisiert. Wer dennoch nicht fündig wird, Fragen zu den Angeboten hat oder anderweitig Hilfe bei der Teilnahme am Girls’Day oder Boys’Day sucht, bekommt direkte Unterstützung per E-Mail oder über die speziell eingerichtete Hotline.

Für Mädchen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Telefon: 0521 106-7354
Für Jungen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Telefon: 0521 106-7355
Die Hotlines sind montags bis freitags von 14 bis 18 Uhr freigeschaltet.

Die Partner

Das Berliner Aktionsbündnis zum Girls’Day, ein Zusammenschluss von Kammern, Verbänden und Behörden, hat auch für 2013 wieder einen Girls’Day-Preis ausgeschrieben. Mit einem Preisgeld von 1.000 Euro werden die drei besten Dokumentationen prämiert.

Die Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung unterstützt den Girls’Day. Die Freistellung vom Unterricht liegt in der Hand der einzelnen Klassenlehrer/innen. Schulen sind angehalten, den vierten Donnerstag im April, den Girls’Day, von Schulaufgaben freizuhalten und den Mädchen die Teilnahme am Girls’Day zu gestatten. Der Versicherungsschutz ist gewährleistet.

www.girls-day.de
alle Infos zum Girls’ Day in Berlin: www.berlin.de