Learning Analytics kann nach Auffassung der FDP-Fraktion tiefere Einblicke geben, wie Schüler lernen, wie Schule aufgebaut sein sollte und wie jeder Schüler individuell gefördert werden kann.

Learning Analytics ist danach die Sammlung, Analyse und Auswertung von Lerndaten. Besonders vielversprechend sei der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) bei Learning Analytics, schreibt die Fraktion in ihrem Antrag zu dem Thema, der am Donnerstag erstmalig im Bundestag beraten wird. In Staaten wie USA, China, Japan und Estland sei Learning Analytics in der Schule längst Alltag. Lehrkräfte würden von Routineaufgaben entlastet, Schüler erhielten individuelle Unterstützung durch Software, Reformen in der Bildung könnten anhand belastbarer Daten auf ihre Wirksamkeit überprüft werden. Learning Analytics, wie es im Ausland angewendet wird, genüge allerdings sehr häufig nicht den europäischen oder deutschen Datenschutzstandards. Das erschwere eine Übertragung erfolgreicher Konzepte auf Schulen in Deutschland, führen die Liberalen aus.

Die FDP fordert, die Entwicklung klarer Standards zu fördern, wie Learning Analytics an Schulen eingesetzt werden darf. Eltern sowie Schülerinnen und Schüler sollen aufgeklärt werden, wie Learning Analytics funktioniert, wie Daten verwendet werden, welche Chancen sich daraus ergeben und welche Rechte sie haben. Zudem soll der Einsatz von Learning Analytics durch eine Weiterentwicklung der Qualitätsoffensive Lehrerbildung unterstützt werden.

Quelle: Heute im Bundestag (hib) vom 17.10.2019

 

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit (Karl Valentin)

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, werfen Sie etwas in unseren Hut. Nur mit Ihrer Unterstützung ist es möglich, berlin-familie.de zu betreiben.