Für Liebhaber der Berliner Badegewässer gibt es jetzt einen nützlichen Service: Auf der Seite „Berliner Badestellen“ gibt es jetzt täglich aktuell Infos über die Wasserqualität.

Hierfür übermitteln die Berliner Wasserbetriebe (BWB) jeden Tag die gemessenen Daten zu Regen, Mischwasserüberläufen aus der Kanalisation sowie die Zu- und Ablaufdaten vom Klärwerk Ruhleben. Die Senatsverwaltung für Umwelt übermittelt die täglichen Daten über den gemessenen Durchfluss, also wie viel Wasser im Fluss pro Sekunde abfließt. Die Daten werden automatisch eingelesen, aufbereitet und mit Hilfe des statistischen Modells ausgewertet. Am Ende steht jeden Morgen eine Prognose über die Wasserqualität, die an diesem Tag zu erwarten ist.

So wird es auf dem neuen praktischen Onlinetool erklärt, und hier gibt es auch Antworten auf naheliegende Fragen: Was sind Algen und Blaualgen, was ist der Unterschied und: sind die gefährlich? Wie steht es um die Güte der Berliner Gewässer, wie wird sie geprüft? Beeinflusst das Wetter die Qualität? Kann ich erkennen, ob das Wasser zum Baden geeignet ist?

Neben Hinweisen für jede einzelne Badestelle zu Barrrierefreiheit, Hundeverbot oder Parkmöglichkeiten gibt es Angaben zu aktueller Wassertemperatur und Bakteriendichte. Außerdem gibt es Informationen zu Adresse, BVG-Verbindung, Routenplaner und Kontakt zum zuständigen Gesundheitsamt

In keiner anderen Millionenstadt gibt es derart viele und vielfältige Bademöglichkeiten wie in Berlin, und alle können dafür sorgen, dass es so bleibt: Was können Badegäste tun, um eine gute Qualität der Badegewässer zu schützen? Die Antwort:
•    Alle Abfälle sorgfältig entsorgen und falls das vor Ort nicht möglich ist, sie mitnehmen
•    Schilfgürtel nicht betreten
•    Toiletten benutzen
•    Hunde anleinen, nicht ins Wasser lassen und deren Kot einsammeln

Wir wünsches fröhliches Baden an einer der 39 offiziellen und unzähligen kleinen oft nur Insidern bekannten Badestellen im Stadtgebiet, ob an einem der Seen oder an der Havel.

www.badegewaesser-berlin.de