Vom 20.-26. August findet in Berlin die Para Leichtathletik-Europameisterschaft statt. An sieben Tagen kämpfen 650 Athletinnen und Athleten aus 37 Nationen in 191 Wettbewerben um die europäischen Titel. Die Meisterschaft ist gleichzeitig auch der sportliche Startschuss auf dem Weg zu den Paralympics in Tokio 2020.

Gastgeber des Events ist der Berliner Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband (BSB). Das Team wird gemeinsam mit über 400 Helfern mit und ohne Behinderung für den reibungslosen Ablauf sorgen.

Berlin war bereits 1994 Austragungsort einer Leichtathletik Weltmeisterschaft für Menschen mit Behinderung. In diesem Jahr finden in Berlin gleich zwei Leichtathletik-Europameisterschaften statt. Zuerst messen sich vom 7. bis 12. August im Olympiastadion die Leichtathletinnen und Leichtathleten ohne Behinderung, bevor dann am 20. August die Para-Leichtathletik-Europameisterschaften beginnen.

Die „Berlin 2018 World Para Athletics European Championships“, so der offizielle Titel, finden in Pankow statt. Der Berliner Para-Athletics-Park umfasst das Jahnstadion mitsamt des Aufwärmstadions und Teile der Max-Schmeling-Halle. Der Park bietet während der Para-Europameisterschaften die temporäre sportliche Heimat für 1000 Sportlerinnen und Sportler mit Behinderung aus ganz Europa.

Tagestickets sind ab 3 Euro erhältlich. Die Obergrenze liegt bei 20 Euro für die best seats. Eine Dauerkarte ermöglicht den Einlass zu sämtlichen Wettkämpfen während der EM. Ebenso gibt es Gruppen- und Familientickets zu kaufen.

Alle Infos: www.para-euro2018.eu