Kunst und Kultur um die Ecke – das ist familienfreundlich und bequem. Man trifft seine Nachbarn, lernt den Kiez kennen. Lokale Onlinemagazine haben Tipps, die nicht in der Zeitung stehen. Wir stellen einige von ihnen vor.

Um ein Kind zu erziehen, braucht man ein ganzes Dorf. Wer kennt es nicht, das afrikanische Sprichwort, in dem so viel Wahres steckt. Glücklicherweise ist Berlin keine Großstadt, obwohl manche das anders sehen – oder nicht wahrhaben wollen. Berlin ist eine Ansammlung von Dörfern. Man frage einfach nur einen Reinickendorfer, ob es ihm in den Sinn käme, nach Rudow umzuziehen. Eine dämlichere Frage könnte man diesem Menschen wohl kaum stellen. Andersherum würde es einem Lichtenrader nicht einfallen, seine Zelte abzubrechen und nach Pankow auszuwandern. Nein, das ist ein vollkommen andere Welt!

Das weltumspannende Netz macht es nun auch möglich, sich in seinem jeweiligen Dorf besser zurechtzufinden und macht Lust, in der kleinen vermeintlich so bekannten Welt auf Entdeckungsreise zu gehen. Auch als Einführung für Neuberliner sind die Online-Lotsen sehr nützlich. Die Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Hinweise auf interessante Kiezportale sind willkommen! Bitte Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kulturfenster Berlin

ist ein Internetportal für Kiez-Kultur in den Berliner Bezirken. Ausgehend von den seit 2003 gemachten Erfahrungen bei der Herausgabe bezirklicher Kultur-Magazine in gedruckter Version ging im Februar 2009 mit dem Kulturfenster Berlin eine neue Plattform für die Bezirke online.
www.kulturfenster-berlin.de

Veranstaltungskalender des Landes Berlin

mit Bezirkssuche
www.berlin.de

Der Kulturring

versteht sich als Teil der freien Kultur- und Kunstszene, der allen offen steht, die mit ihm zusammen für ein kulturvolles Miteinander und für kulturelle Vielfalt eintreten. Durch gemeinsames, bürgerschaftliches Engagement für diese Ziele will er seinen Mitgliedern und Mitgliedsvereinen stärkeren Einfluss und Gehör verschaffen. Als gemeinnütziger Verein ist er ohne kommerzielle Interessen.
www.kulturring.org

LichtenbergMarzahnPlus

gibt es seit dem 1. Dezember 2013. Hier findet man Informationen über kleine und große Ereignisse aus den Bezirken bis in die Kieze hinein. Ob Lokalpolitik, Alltagsprobleme, Kultur- und Veranstaltungstipps - das Team, in dem auch gelernte und erfahrene Journalisten arbeiten, berichtet  "parteienunabhängig, objektiv und kritisch." Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf, bis 1979 ein gemeinsamer Bezirk, verbindet auch heute noch vieles miteinander. Hier leben und wohnen über eine halbe Million Menschen, Tendenz steigend. Die Redaktion berichtet täglich – von neuen Wohnungen, die gebaut werden, über das studentische Leben an den sechs Hoch – und Fachhochschulen und über Künstler, die hier zunehmend Ateliers beziehen, bis hin zu Großprojekten wie die Internationale Gartenausstellung (IGA) 2017 oder den modernen CleanTech Business Park, der in Marzahn an der Bezirksgrenze zu Hohenschönhausen entsteht. Hier gibt es den einzigen angestellten Müller der Stadt Berlin, mit dem Unfallkrankenhaus Berlin das modernste Klinikum Deutschlands und in Falkenberg das bundesweit größte und modernste Tierheim. Eastside Berlin, für das Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf gemeinsam werben, ist das größte zusammenhängende Gewerbegebiet der Hauptstadt. Noch ein Superlativ: Der Tierpark in Friedrichsfelde ist Europas größter Landschaftstiergarten.
www.lichtenbergmarzahnplus.de

Kulturkalender für Marzahn-Hellersdorf

Auch ohne Opernhaus bieten die zahlreichen Vereine und Initiativen eine breite Palette von Veranstaltungen. Der Kulturkalender Marzahn-Hellersdorf – nunmehr im fünften Jahrgang vom Kulturring in Berlin e.V. erstellt – sammelt das umfangreiche Angebot und präsentiert es in einem redaktionellen Umfeld von Porträts und Reports über die Kultur im Bezirk.
www.kultur-kalender.info

Quartiersmanagement Marzahn NordWest

Seit mehr als zehn Jahren gibt es in Marzahn NordWest ein Quartiersmanagement, fast so lange auch ein Kiezportal als virtuellen Mittelpunkt des Quartiers mit Informationen über den Stadtteil.
qm-marzahnnordwest.de

Das Maulbeerblatt

"ist die Berlin-Köpenicker Illustrierte für Erlesenes. So exquisit wie seine Lesergruppe sind die Inhalte des Pflichtblattes für kreative Berliner mit einem Hang zu Satire und feuriger Heimatliebe. Entstanden ist Das Maulbeerblatt in Berlin-Friedrichshagen, einem der glamourösen, liebenswerten Randbezirke der deutschen Hauptstadt, mit über 100 Jahren kreativer Vergangenheit über Wilhelm Bölsche bis zu den Puhdys. (Ein bekannter Opernstar hat Friedrichshagen auch mal als die Schweiz von Berlin bezeichnet.) Das künstlerische Netzwerk um die elf62.net Grafik- und Textagentur strickt mit jeder Ausgabe neue Gewänder für das gar nicht graue Großstadtleben: spannende Nachrichten, packende Reportagen, pointierte Kolumnen und brilliante Fotostrecken."
www.maulbeerblatt.com

Südwestweb

erklärt Steglitz-Zehlendorf: mit Veranstaltungskalender, nützlichen Adressen, Kinos, Theater, Kulturorten…
suedwestweb-berlin.de
www.steglitz.de/veranstaltungen

Die Stadtrand-Nachrichten

sind eine lokale Online-Zeitung für den Bezirk Steglitz-Zehlendorf. Auf der Homepage wird täglich aus dem politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Leben des Bezirks berichtet, ergänzt wird das Angebot durch Serien, die dem Leser den Bezirk und die Menschen, die dort leben näher bringen (z.B. Menschen im Kiez, Mein Verein, Denkmal des Monats). Mit Veranstaltungskalender.
www.stadtrand-nachrichten.de

Kreuzberger Nachrichten

liefert professionellen Lokaljournalismus: Politik, Kultur, Veranstaltungshinweise - sogar ein Magazin ist dabei.
www.kreuzberg-nachrichten.de

Kieznetz

Weiß alles über das Großdorf Kreuzberg mit seinen Unterdörfern Kreuzberg 61, Graefekiez, Kreuzberg 36 und Kreuzkölln
www.kieznetz.net

Xhain.info

Ist das Infoportal für den Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg – eine bunte Mischung aus Demokalender und Wochenmärkten. Veröffentlicht exclusiv die Eventhighlights Wasserschlacht - Brückenschlacht - Gemüseschlacht
www.xhain.info

Die Friedrichshainer

„lokal, informativ, aktuell, ist ein Online-Magazin von Friedrichshainern für Friedrichshainer“
www.die-friedrichshainer.de

Die Macher von panke.info

glauben, dass die Panke in der Geschichte Berlins und seiner nordöstlichen Umlandgemeinden eine große Rolle gespielt hat und heute nur noch ein klägliches Dasein fristet. „Wir sind auch der Überzeugung, dass Akteure, Vereine und engagierte Anwohner eine Plattform benötigen, um der Panke einen angemessenen Platz im Stadtraum zu verschaffen. Ein Stadtfluss ist etwas Bewahrenswertes und besitzt das Potenzial, den Freizeitwert und die Lebensqualität in den Anrainerorten zu erhöhen. Daher setzen wir uns dafür ein, alle miteinander zu vernetzen, die an der Panke aktiv sind und etwas bewegen wollen. „
panke.info

Kiezportal Pankstraße

Ca. 160.000 Menschen verschiedenster Nationalität leben und arbeiten hier und haben das Bild eines multikulturellen Stadtteils mitgeprägt. Der Wedding bietet seinen Besuchern und Bewohnern gleichermaßen eine Fülle von Eindrücken verschiedenster Art. Natürlich ist der Wedding damit auch ein Ort starker Gegensätze. In diesem Schmelztiegel der Kulturen gibt es jeden Tag neues zu entdecken und zu erleben.
www.pankstrasse-quartier.de

Seite des Quartiersmanagements Beusselstraße

www.moabitwest.de

Moabit online

Wer sich für Moabit interessiert, kommt um dieses Portal nicht herum. Die Rubriken heißen hier "Kiez", "Orte", "Geschichte" oder "Menschen". Natürlich auch Kultur und Veranstaltungen.
www.moabitonline.de

Der Wedding

"ist derzeit das einzige Magazin für Alltagskultur in Deutschland. Das Magazin ist unabhängig und erscheint jährlich. Thematisiert werden die kleinen Geschichten des Großstadtalltags, die unmittelbar vor der Haustür passieren und nicht im Scheinwerferlicht großer Bühnen."
Der Wedding-Blog ist der kleine Bruder (oder die große Schwester?) des Magazins und "führt Sie auf die entlegensten Hinterhöfe der Großstadt, hinein in die Stammkneipen des Berliner Milieus oder gleich um die Ecke an die Theke Ihrer Pommes-Bude. Mit einem Blick auf das Kleine im Großen erzählen wir Geschichten, die unmittelbar vor Ihrer Haustür passieren."
www.derwedding.de

Das Kiezportal stephankiez.de

ist als Wiki aufgebaut. Jeder kann hier nach Anmeldung seine Informationen und Termine hineinschreiben. Im so genannten Stephankiez haben sich aktive Bürger zum Verein „BürSte“ (Bürger für den Stephankiez in Mitte) zusammen geschlossen und setzen sich für ihren Stadtteil ein. Mittig im Kiez befindet sich der Stephanplatz – das Zentrum des Kiezes. Hier befindet sich ein großer Spielplatz und der Sitz der Bürgerinitiative „BürSte“.
www.stephankiez.de

Die Kreative Gesellschaft Berlin KGB 44

ist ein Zusammenschluss selbstständiger Mitglieder der Kultur- und Kreativwirtschaft aus Berlin - und vor allem aus Neukölln.
www.kgb44.de/neukoelln
KGB 44 empfiehlt den Veranstaltungskalender Neukölln
neukoelln-update.de

Live aus dem Schillerquartier:

Das Kiezportal ist neben der im Gebiet erscheinenden Kiezzeitung das wichtigste Instrument der Öffentlichkeitsarbeit des Quartiersmanagements.
www.schillerpromenade-quartier.de

Zielone

beschreibt sich so: "Für uns findet Kultur aber immer und überall statt. Sie prägt unseren Alltag, bietet uns allabendlich Entspannung und erfreut uns mit unzähligen Kleinigkeiten. Deshalb ist Zielone anders. Wir werden uns mit dem befassen, was uns tagtäglich über den Weg läuft. Die Schwerpunkte liegen dabei entsprechend nicht in den berühmten Galerien und großen Opernhäusern, nicht in London oder Paris. Sondern dort, wo es derzeit brodelt, wo Menschen an unzähligen Ecken kleine und große Dinge entstehen lassen, wo das Leben geschieht: In Berlin-Neukölln und im Web. Zwei Lebensräumen also, die scheinbar wenig miteinander zu tun haben, aber letztlich doch in so vielen Aspekten miteinander verbunden sind."
zielone.de

Facetten - das tägliche Magazin aus Neukölln

"In diesem Online-Magazin geht es vor allem um den Berliner Bezirk Neukölln und insbesondere um dessen nördlichen Teil. Den Bereich also, der vor nicht langer Zeit als „Endstation“ oder „Ghetto“ bezeichnet wurde und heute wahlweise als Problem- oder In- Bezirk dargestellt wird. Die Wahrheit liegt, wie so oft, irgendwo dazwischen. Schon weil bei derartigen Pauschalisierungen gerne außer Acht gelassen wird, dass allein Nord-Neukölln mit seinen rund 150.000 Einwohnern zu Deutschlands Großstädten zählen würde, wäre es eigenständig."
https://facettenneukoelln.wordpress.com/

Neukölln, das ist mehr als Weserstraße und Reuterkiez

und mehr als Rütlischule und Parallelgesellschaft. "Wir wollen nicht einstimmen in den Chor der Gentrifizierungsgegner, begreifen aber Neukölln auch nicht als neues Mekka der Partyszene. Neukölln, das sind 650 Jahre lebendige Stadtgeschichte und über 100 verschiedene Nationalitäten, die sich einen Bezirk teilen. Und Neukölln, das sind auch wir: Ein Haufen Kulturjournalisten und -schaffende, die hier leben, wohnen und arbeiten. Mit neukoellner.net wollen wir die Tradition des Lokaljournalismus mit zeitgemäßen Mitteln wiederbeleben. Mit Ton, Bild und Schrift halten wir fest, was das Leben hier interessant macht: Kleine und große Geschichten, zwischen Alltags- und Ausgehkultur, von der Straße aufgelesen und journalistisch aufbereitet.
www.neukoellner.net

Die Prenzlberger Stimme

ist ein journalistisches Angebot für Prenzlauer Berg und – in eingeschränktem Maße – den Großbezirk Pankow. Bietet einen umfang- und kenntnisreichen Einblick in die Bezirkspolitik. Inklusive Berichterstattung über die "tollste Fußballmannschaft Berlins, der 1.F-Jugend von Rotation Prenzlauer Berg". Mehr Interna über die Redaktion finden Interessierte unter dem Stichwort "Lührick".
www.prenzlberger-stimme.de

Die Prenzlauer Berg Nachrichten

"wollen vor allem den (nicht wirklich konfliktfreien) Wandel und das (politische) Leben im Prenzlauer Berg kritisch aber auch konstruktiv begleiten. Sie wollen im besten Sinne ein Beitrag zur demokratischen Kultur und Plattform für politische und öffentliche Diskussionen sein. Die Prenzlauer Berg Nachrichten reduzieren den Prenzlauer Berg nicht auf den Kollwitzplatz, die Kastanienallee und den Helmholtzplatz, sondern wollen eine neue Art Lokalzeitung für alle 145.000 "alten" und den 70-80% nach der Wende neu hinzugezogenen Einwohner sein."
www.prenzlauerberg-nachrichten.de

Gleimviertel: Unser Dorf soll schöner werden

„Manche Themen begleiten uns auf Dauer. So ist die Forderung, den Mauerpark fertigzustellen, aktueller denn je. Überhaupt wird wieder viel ums vernachlässigte Stadtgrün gestritten. Baumfällungen zum Beispiel werden wir – wo immer das geht – verhindern, Neupflanzungen – besonders in Eigeninitiative – unterstützen.“
www.gleimviertel.de

Der Nord-Berliner

ist ganz anders als der Kreuzberger oder der Neuköllner oder der Steglitzer oder...
Die Seite "ist eine Kooperation der “Der Nord-Berliner Zeitung und Zeitschriften Verlag GmbH” und der “Oppstett Verlagsgesellschaft mbH”".
www.nord-berliner.de

Drei Blogger vom Klausenerplatz-Kiez

betreiben "ein rein privates, ehrenamtliches, nichtkommerzielles Projekt für den Klausenerplatz-Kiez in Berlin-Charlottenburg. Es wurde im September 2006 vom Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin mit einem Ehrenamtspreis ausgezeichnet."
blog.klausenerplatz-kiez.de

Was ist los in Tiergarten Süd?

Hier gibt es aktuelle Informationen über das, was im Kiez passiert. Wer nach wichtigen Terminen im Kiez sucht, findet im Kalender die Veranstaltungen vor Ort nach Datum sortiert - dort kann man auch selbst Termine für den Stadtteil eintragen.
www.tiergarten-sued.de

Berlin-Marienfelde.de

erklärt dem Interessierten alles über ein Dorf am südlichen Stadtrand: Erzählt über den Dorfkern, den Dorfanger, das Kloster und von den Bauern Wiese und Lehmann. Aber auch über das Motorenwerk von Daimler-Chrysler mit über 3.000 Mitarbeitern. Im Notaufnahmelager Marienfelde haben viele Flüchtlinge aus der DDR und Übersiedler aus Osteuropa ihre erste Eingewöhnung an das Leben in der Bundesrepublik durchlebt.
www.berlin-marienfelde.de

Lichtenrade

ist dort, wo Klaus Wowereit lange Zeit wohnte. Was es sonst noch Wissenswertes über den Stadtteil im Berliner Süden zu sagen gibt, steht hier:
www.lichtenrade-berlin.de
Seitenbetreiber Thomas Moser berichtet auf seinem Weblog über Politik und Kultur. Seine Internetzeitung findet sich hier:
weblog.lichtenrade-berlin.de