Starke und freie Mädchen feiern Weihnachten, wie sich das gehört: „Pippi plündert den Weihnachtsbaum“ gibt es ab 10. Dezember an der Astrid-Lindgren-Bühne im FEZ-Berlin zu sehen.

In dem interaktiven Theaterspiel „my money my“ fordert die Kompanie Kopfstand Jugendliche auf, sich mit den eigenen Werten, Maßstäben und Handlungsspielräumen auseinanderzusetzen. Schonungslos stellt sie Fragen über Zaster, Verantwortung und Glück – kurz übers Leben. Premiere ist am 7. Dezember im Ballhaus Ost.

KINDER! KINDER! ALLES THEATER! heißt es beim 15. Theaterfest, das am 24. und 25. Januar seine Vorhänge für Familien öffnet. Über 500 Kinder und 25 Theatergruppen aus Berliner Kitas, Grundschulen und Jugendzentren führen an diesem Wochenende ihre Stücke vor.

Anfang der 90er Jahre hatte der GRIPS-Schauspieler Thomas Ahrens mit seinem Einpersonenstück „Herr Sturm und sein Wurm“ berlinweit Kinder begeistert, wie auch mit seiner Fortsetzung „Herr Sturm und sein Wurm unterwegs“, von ihm 1993 geschrieben und gespielt.

Antoine de Saint-Exupérys Sternenmärchen für kleine und große Leute ist vom 29. November 2013 bis 5. Januar 2014 im Admiralspalast Studio zu sehen. Der kleine Prinz ist eine Produktion der Drehbühne Berlin.

Tanzspektakel für die ganze Familie: Das Staatsballett Berlin zeigt "Oz - The wonderful wizard" für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene.

Eine Aufführung von Schülern für Schüler. "Der überaus starke Willibald" zeigt, wie schnell Angst instrumentalisiert und für Unterdrückung und Fremdenfeindlichkeit genutzt werden kann. Musical nach der gleichnamigen Kindererzählung von Willi Fährmann...

„Fjodor, Hund und Kater“ von Eduard Uspenski: Der aufgeweckte Junge Fjodor beschließt mit seinem Kater, dem Hund Scharik und der Dohle Schnäppchen aufs Land zu ziehen und eine Wohngemeinschaft zu gründen.

Zum ersten Mal gibt es auch im GRIPS „Theater für die Allerkleinsten“, der anspruchsvollsten Theaterform von allen. Zwei Schauspieler und ein Musiker improvisieren eine Geschichte über die kleinen Wunder und komischen Missverständnisse in der Begegnung von Kindern und Erwachsenen.

Weißbrotmusik, eine Koproduktion von Theater Strahl und dem bat Studiotheater in Zusammenarbeit mit der UdK Berlin, wurde mit dem Berliner Theaterpreis Ikarus 2012 ausgezeichnet.

Wir gratulieren! Frau Holle vom Atze Musiktheater - ein musikalisches Märchen mit vertrautem Inhalt und vielfältigen Überraschungen - hat den Berliner Theaterpreis "Ikarus 2012" erhalten.

Improvisationstheater für Kinder, eine naheliegende, jedoch selten umgesetzte Idee: Die Berliner Improtheater-Gruppe "frei.wild" hat ein spezielles Kinderprogramm entwickelt und ist damit regelmäßig zu Gast in der Tempelhofer Ufafabrik.

Leon und Leonie sind Zwillinge und sogenannte Kann-Kinder, das heißt sie können, müssen aber noch nicht in die Schule. Doch die Erwachsene treffen eine Entscheidung, die Leonie nicht verstehen kann: Ihr Bruder muss in die Schule, obwohl er Angst davor hat, und sie darf nicht, obwohl sie Lust darauf hat.

Das Grips Theater hat Kästners Kinderbuch-Klassiker frisch inszeniert: Im Hause Pogge dreht sich alles um die Charity-Aktivitäten von Margie Pogge, der Mutter von Luise, genannt Pünktchen. Margie kommt vom Shopping zu spät zum Essen, Margie hat Kopfschmerzen, Margie hat Termine, jedoch keine Zeit für ihre Tochter.

"Keloglan und die Räuberbande" - das Märchenkonzert zur türkischen Till-Eulenspiegel-Figur präsentiert das Atze Musiktheater für Leute ab 6 Jahren. Mit Erzählerin, Sängerin und 11-köpfigem Orchester unter Mitwirkung von Musikern des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin.