Weißbrotmusik, eine Koproduktion von Theater Strahl und dem bat Studiotheater in Zusammenarbeit mit der UdK Berlin, wurde mit dem Berliner Theaterpreis Ikarus 2012 ausgezeichnet.

Weißbrotmusik | © Dennis KummerWeißbrotmusik kommt dem Publikum provozierend nah...

Aron, Nurit und Sedat sind in Deutschland aufgewachsen, aber heimisch fühlen sie sich hier nicht. Zwischen Freundschaft und Verrat, zwischen Vaterland und Mutterliebe, zwischen Herkunft und Zukunft sitzen sie zwischen allen Stühlen, ringen um Orientierung und Perspektive. Sie zeigen sich cool und komisch, ziehen gerne einen durch, sind nicht immer gut drauf und gehen oft an ihre Grenzen. Bis plötzlich der sehr dünne Faden reißt ...
Empfohlen ab 15 Jahre

Autorin Marianna Salzmann sagt dazu: „Das Stück ist inspiriert von den Vorfällen des 20. Dezember 2007, als zwei Jugendliche mit sogenanntem Migrationshintergrund einen deutschen Rentner in der Münchener U-Bahn fast zu Tode prügelten und von der daraus entstandenen Diskussion um den Zusammenhang zwischen Kriminalität und kulturellen Wurzeln.”

Weißbrotmusik | © Ursula HobmairApplaus! Ikarus 2012 für Weißbrotmusik

Der Ikarus wird seit 2002 durch den Jugendkulturservice vergeben und ist eine Auszeichnung für herausragende Theaterinszenierungen für Kinder und Jugendliche. Am 18. September 2012 wurde dieser Preis durch den Schauspieler und Ikarus-Schirmherren Axel Prahl gleich an zwei Stücke für das junge Publikum verliehen. Einer der Preisträger: "Weißbrotmusik“.

In der Jurybegründung heißt es: „Die Inszenierung zeigt, ohne in Schutz zu nehmen. Die Hauptfiguren werden nicht zu Monstern stilisiert – und ihre Taten nicht entschuldigt. Sie werden in ihrem So-Sein gezeigt, nicht erklärt. Damit schafft Regisseur Nick Hartnagel eine heikle Gratwanderung. Erst im Publikumsgespräch wird der Fall aufgerollt. Was lief falsch? Wann hätte eingegriffen werden müssen?“ Infos zum Ikarus unter: http://jugendkulturservice.de

Theater Strahl
Spielort: Probebühne im Kulturhaus Schöneberg
Kyffhäuser Straße 23, 10781 Berlin-Schöneberg
Telefon 030-69 59 92 22 (Mo-Do 10-15 Uhr)
Informationen und Spieltermine: www.theater-strahl.de