„Lösungen für alle Lebenslagen!“, bietet Herr Maus, seines Zeichens Motivationscoach, dem Publikum an, nur so richtig kommt er gar nicht dazu: Ein eigenartige Frau tritt auf die Bühne und stört.

Promofoto3-MAUS-querSie ist obdachlos und hat im Theater heimlich einen Platz zum Schlafen gefunden. Was für den Coach die Bühne ist, ist für sie ein sicheres Versteck. Was tun? Entweder teilt er sich mit dieser schmutzigen und unberechenbaren Person das Theater oder er verbannt sie zurück auf die Straße. Die obdachlose Frau bringt nicht nur die Vorstellung auf der Bühne ins Wanken, sondern vor allem die Vorstellung, die der Coach bis dahin vom Leben hatte. 

Im Podewil hat tatsächlich über mehrere Wochen eine obdachlose Frau gelebt, ohne dass einer der Beschäftigen im Podewil das mitbekommen hätte. Lediglich ihre Tüten, die sie überall im Haus verteilt hatte, machten den Hausmeister stutzig.
Das Team hat u.a. in den Notunterkünften von mob e.V. und der Berliner Stadtmission recherchiert. Im September wurde berlin- und brandenburgweit eine Sonderausgabe des „strassen|feger“ verkauft.  Mit    dem    Kauf    der    Sonderausgabe    des    strassen|feger (Auflage: 15.000 Stück) unterstützten Käuferinnen    und Käufer Projekte des mob e.V., unter anderem die Notübernachtung für obdachlose Menschen mit dem Familienzimmer und das Kaffee Bankrott als    Tagesaufenthalt.

Nadja Sieger inszeniert mit „Aus die Maus“ zum ersten Mal am GRIPS Theater. Seit 1987 tourt sie als weiblicher Part des Duos „Ursus & Nadeschkin“ weltweit und erfindet sich in der Mischung von Theater, Kabarett, Artistik und Clownerie immer wieder neu. Was ein Clown, ein Kind und eine Obdachlose gemeinsam haben, war Nadja Sieger sofort klar – sie alle fallen aus dem Rahmen, provozieren, brechen und hinterfragen die gängigen Regeln. Sie ticken anders. Und das ist eine spannende Eigenschaft für die Bühne, den Zuschauerraum und das Leben.

Georg Piller ist Autor von Theaterstücken und Drehbüchern (u.a. für „Tatort“) sowie Kinder- und Jugend-Psychotherapeut. Der Versuch, das Leben einer Obdachlosen mit den Augen eines Kindes zu betrachten, hat ihn beim Schreiben besonders gereizt.

Aus die Maus

Theaterstück für Menschen ab 8 Jahren
Alle aktuellen Vorstellungstermine siehe www.grips-theater.de

Karten

030 – 397 47 40 für Vormittagsvorstellungen (Büro, werktags 9 – 17 Uhr)
030 – 397 47 477 für Nachmittags- und Abendvorstellungen (Kasse, täglich 12 – 18 Uhr)
oder auf www.grips-theater.de