Kostenlose Verzeichnisse mit den Terminen und Standorten der Berliner Wochen- und Trödelmärkte sowie von Straßen- und Volksfesten mit Informationen zu den jeweiligen Ansprechpartnern sind bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen erhältlich.

Das aktuelle ÖKO-TEST Kompakt beschäftigt sich mit dem Thema Babypflege. Man findet darin zahlreiche Tipps, wie Eltern am besten mit empfindlicher Babyhaut umgehen, wie sie ihre Jüngsten baden und waschen, wie sie die Kleinen am besten vor Hitze und Kälte schützen und wie das Gesicht und die Milchzähne richtig gepflegt werden.

Eltern kaufen den Schulranzen in der Regel nach den Wünschen ihrer Kinder, doch ist es viel wichtiger, dass dieser sicher ist und den Vorgaben der Norm entspricht. Darauf macht Öko-Test aufmerksam. Die Auswahl an empfehlenswerten Produkten ist allerdings gering. Das Frankfurter Verbrauchermagazin hat zehn Schulranzen vom Labor untersuchen lassen.

Die Stiftung Warentest nahm Kinderwagen unter die Lupe. Das Testergebnis könnte kaum dramatischer sein: Kein einziger der 14 getesteten Kinderwagen ist „gut“, zehn schneiden sogar „mangelhaft“ ab. Keiner ist frei von Schadstoffen und auch die kindgerechte Gestaltung – also z.B. die Sitz- und Liegeeigenschaft – ist bei keinem Kinderwagen „gut“.

Nach den miesen Ergebnissen des Spielzeugtests im vergangenen Jahr wollte das Frankfurter Verbrauchermagazin ÖKO-TEST wissen, ob sich das Angebot der Hersteller denn zwischenzeitlich gebessert hat. 72 Produkte, darunter Eisenbahnen, Klangspielzeuge, Puppenbuggys, Handpuppen, Kunststoff-Figuren, Fußballtrikots, Bettwäsche mit Aufdruck von Prinzessin Lillifee, Sponge Bob, Barbie & Co sowie Schaukeltiere, wurden deshalb auf mehr als 150 Substanzen untersucht.

Autokindersitze sind für Kinder bis zwölf Jahren oder bis zu einer Größe von 1,50 Metern vorgeschrieben – aber längst nicht jeder Sitz ist sicher. Welche Sitze empfehlenswert sind, erfahren Eltern in der neuen Datenbank der Stiftung Warentest, die im Onlineportal www.test.de zu finden ist.

Babymenüs gibt es seit kurzem nicht mehr nur in Gläschen, sondern auch in bruchsicheren Kunststoffbechern zu kaufen. Neu ist zudem das Herstellungsverfahren: Die Zutaten werden einzeln schonend dampfgegart und erst anschließend gemischt und sterilisiert. Die Öko-Tester haben nun überprüft, ob die neuen Babymenüs ebenso mit den beiden krebserregenden Stoffen Benzol und Furan belastet sind wie die Babygläschen, die das Verbrauchermagazin im vergangenen Jahr getestet hat.

Mieter haben das Recht, Kinderwagen oder Rollstühle im Hausflur abzustellen, wenn sie auf diese angewiesen sind und der Platz es zulässt. Dies teilt der Deutsche Mieterbund unter Berufung auf ein Urteil des Bundesgerichtshofs mit (Aktenzeichen: Bundesgerichtshof V ZR 46/06). Wer eine Wohnung miete, so der Mieterbund, habe auch das Recht, die Gemeinschaftsflächen zu nutzen. Hierzu gehört nach Ansicht der Richter auch, dass Kinder im Hof spielen dürfen.

(dmb) Mieter sollten prüfen lassen, ob ein Erstattungsanspruch für zu unrecht durchgeführte Schönheitsreparaturen besteht, so der Deutsche Mieterbund nach einem entsprechenden Urteil des Bundesgerichtshofs.