Die Spiel-des-Jahres-Jury hat das Kooperationsspiel „Geister, Geister, Schatzsuchmeister!“ von Brian Yu zum Kinderspiel des Jahres gewählt. Es richtet sich an kleine und große Spieler ab 8 Jahre und kostet etwa 33 Euro.

Kinderspiel des Jahres 2014 | Foto: MattelDie Szenerie dieses Kinder- und Familienspiels bildet ein verlassenes, altes englisches Herrenhaus mit allem, was so dazu gehört: Ein  Billardzimmer darf da nicht fehlen, ebenso wenig eine Bibliothek, ein Salon, das Esszimmer, die Küche und mehrere Gästezimmer.

In all diesen Räumen befinden sich Schätze, die die Spieler als begeisterte Schatzsucher zu bergen versuchen. Apropos Begeisterung: In diesem geheimnisvollen Haus treiben putzige Geister und mächtige Spukgestalten ihr Unwesen. Zwar sind die kleinen Geister noch vergleichsweise harmlose Gesellen, die sich ganz gut vertreiben lassen, solange man sie allein oder zu zweit erwischt, aber sobald drei davon in einem Zimmer zusammenkommen, verwandeln sie sich in mächtige rote Spukgestalten, die zu besiegen sich als verflixt schwierig erweisen kann.

Und doch muss man den Kampf aufnehmen, denn: Das Spielerteam muss versuchen, alle acht Schätze aus dem Haus zu schaffen, ehe es in sechs Zimmern gefährlich rot spukt. Eine knifflige Aufgabe, die nur durch geschicktes gemeinsames Überlegen, Abwägen und Handeln gelöst werden kann.

Begründung der Jury: "Keine Angst, mit Teamwork schafft man alles, und wenn es noch so gruselig zugeht: Brian Yu kreiert eine gespensterhafte Atmosphäre, die einen unweigerlich ins Spiel hineinzieht. Wird die Bedrohung zu übermächtig, stellt er das Miteinander in den Vordergrund, denn nur gemeinsam kann man das Böse abwenden. Zugleich schlägt das Spiel die Brücke zwischen den Generationen. Durch Varianten, die man schrittweise einführen kann, wachsen die Aufgaben – und mit ihnen die Spieler."
www.spieldesjahres.de