Pünktlich zur Zeit der Weihnachtseinkäufe hat Öko-Test zum wiederholten Mal Kinderspielzeuge unter die Lupe genommen. Die Testergebnisse stimmen wenig froh und sind geeignet, Eltern die Einkaufsfreude zu vermiesen.

Kinderarbeit, Schadstoffe, Verbrauchertäuschung beim Herkunftsland

Als Produktionsort für Spielwaren hat China einen schlechten Ruf. Kein Wunder also, dass Spielwarenhersteller sehr kreativ sind, um zu verschleiern, wenn ihre Produkte dort gefertigt werden. Das zeigt diese Untersuchung der Ökotester, die Spielzeug nicht nur auf Schadstoffe und Sicherheitsmängel durchgecheckt, sondern erstmals auch die Nachhaltigkeit überprüft.

Wer bislang glaubte, beim Kauf von teureren Markenartikeln auf der unbedenklichen Seite zu sein, wird nun enttäuscht.

Da ist der Wurm drin: Made in China

80 Prozent (!) des Spielzeugs wird in China hergestellt. Die Spielwarenanbieter sind gesetzlich leider nicht verpflichtet, das Herkunftsland zu nennen. Folglich verschweigen die meisten, wenn ein Produkt chinesische Wurzeln hat. Oder es wird plakativ als „Designed in Germany“ gekennzeichnet. Mehr noch: Produkte, die ganz oder teilweise aus Ländern wie Tunesien oder Lettland stammen, werden kurzerhand als „Made in Germany“ umdeklariert oder ganz dreist: Auf dem Etikett steht zu lesen „Made in Germany“ – stimmt sogar, denn das Etikett wurde tatsächlich in Deutschland hergestellt.

Kinderarbeit ist bei keinem Hersteller auszuschließen

Ein weiteres Problem ist die Kinderarbeit. Kein Spielzeuganbieter kann ausschließen, dass bei den Lieferanten von Stoffen, Farben oder Zubehör Kinder ausgebeutet werden. Zudem kauft keines der 23 getesteten Unternehmen ausschließlich bei Herstellern, die den Verhaltenskodex des Weltspielzeugverbandes unterschrieben haben. Er soll die schlimmsten Arbeitsbedingungen verhindern. Erlaubt sind aber immerhin noch wöchentliche Arbeitszeiten von mehr als 72 Stunden.

Und wieder einmal: Schadstoffe

Schlechte Ergebnisse bringt zudem der Schadstofftest: Viele Hersteller haben offenbar kein Interesse daran, ihre Produkte zu verbessern. Mehr als die Hälfte der bereits in den vergangenen beiden Jahren bemängelten Produkte, darunter Puppen, Plüschtiere, Kunststofffiguren und Handspielpuppen sowie Kinderfußballtrikots, fällt auch dieses Mal wieder durch. Gefunden wurden wieder Schadstoffe wie Phthalate und krebserregende polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK).

55 Produkte getestet – nur 11 empfehlenswert

Getestet wurden unter anderem: Amia Erste Worte Baby 33 cm von Vedes, Baby Born Boy mit magischem Töpfchen von Zapf Creation, Barbie 3 "Tanz- Panda- Bärchen" von Mattel, Dinosaurier Ankylosaurier von Tedi, Dinosaurier Stegosaurier von KiK, Räuber mit Beinen von der Dresdner Puppenmanufaktur, Eri Pirat mit Holzbein von Erispiel, Haba Lotta and Friends Weichpuppe Lilli 0957 von Haba, Jako-O Handpuppe Prinzessin und Handpuppe Ritter vom Jako-O-Versand, Classic Teufel von Kersa, Handpuppe Hexe und  Handpuppe Räuber von Käthe Kruse, My little Pony, Pinkie Pie von Hasbro, My sweet Pony von Simba Toys, Ork von Papo, Pilou Strampelbaby (mit Zubehör) von Karstadt, Elfe Surah von Schleich, Bienchen Art. 26985, Red Friends Affe und Red Friends Maus von Sigikid, Simba Dolly von Simba Toys, Charly Schlenkerteddy, braun, 30 cm von Steiff, Pferd Niki, braun,  liegend, 24 cm von Steiff, Handpuppe Drachen Diego, Handpuppe Polizist und Spieltier Esel Emmi, klein von Sterntaler, Frosch Dany sitzend, 18 cm von Sunkid, Toys Pure Handpuppe Kasper von Gollnest & Kiesel, Fee und Gretel von Trullala, Winnie the Pooh Esel Iaah, 25 cm von Joy Toy, World of Animals Stretch-Schlange Anaconda von Happy People sowie Kinder-Fußball-Trikots verschiedener Hersteller.

Den vollständigen Testbericht und die Ergebnisse gibt es im Öko-Test-Magazin Dezember 2010 sowie als kostenpflichtigen Download unter:

www.oekotest.de

Stiftung Warentest war auf der gleichen Baustelle unterwegs

Genauso niederschmetternd sind die Testergebnisse in Sachen Spielzeug, die die Stiftung Warentest bereits im November vorlegte. 80 Prozent der untersuchten Spielzeuge enthielten Schadstoffe! Mehr dazu unter:
www.berlin-familie.de/verbraucher-tipps/670-test-spielzeug.html

{metatitle:ÖKO-Test Kinderspielzeug 2010 Untersuchung Testergebnisse | berlin-familie.de}