1844 gegründet ist der Zoo Berlin der älteste Zoo in Deutschland und der artenreichste der Welt. Rund 20.000 Tiere leben hier auf einer Fläche von etwa 33 ha mit altem Baumbestand und malerischen Wasserläufen.

Auf dem 34 Hektar großen Areal des heutigen Botanischen Volksparks Pankow im Ortsteil Blankenfelde existieren Pflanzengemeinschaften mit vielen Rote-Liste-Arten, die in Berlin ihres Gleichen suchen. Interessant sind auch der Südosteuropawald und das Kleine Arboretum sowie ein ehrenamtlich geführter Kräuter-Schaugarten.

Die Familienfarm Lübars ist ein traditionell betriebener märkischer Bauernhof und steht jedem Besucher offen. Hier können Kühe, Schweine, Ziegen, Schafe, Pferde, Esel, Enten, Gänse, Hühner, Kaninchen und auch Bienen in artgerechter Haltung erlebt und beobachtet werden.

Der rund 40 ha große Freizeitpark Lübars im Berliner Norden ist ein beliebtes Ausflugsziel, vor allem für junge Leute und Familien. Auf dem Gelände einer Hausmülldeponie entstand zwischen 1975 und 1993 mit breiter Bürgerbeteiligung eine abwechslungsreiche Freizeit- und Erholungsanlage. Mittelpunkt ist ein 85 m hoher Hügel, von dem man einen weiten Blick in die weitere Umgebung hat.

Berlin ist Hauptstadt, Millionenstadt und Verkehrsknotenpunkt - zugleich aber auch die grünste Metropole Europas. 161 Quadratkilometer innerstädtischer Wald, ein umfangreiches Wassernetz, großflächige Parks in nahezu jedem Stadtteil und jede Menge Naturrefugien wie Friedhöfe oder verwilderte Brachen.