„Neu in Deutschland?“ ist der Titel einer Broschüre mit Infos und Tipps rund um Schule in Berlin. In neun Sprachen gibt es Informationen für zugewanderte Eltern und Schüler.

Seit mehr als drei Monaten geht ein Teil der Berliner Schülerinnen und Schüler freitags zur Demo statt in die Schule. Nun kommt auch vom Landeselternausschuss ein „Daumen hoch“. Am Freitag ist Greta Thunberg in der Stadt und wird die Proteste der Berliner Jugendlichen unterstützen.

Mit kunstlabore.de ist eine Plattform für kreative Bildung an Schulen an den Start gegangen. Das Portal zeigt, wie künstlerische Projekte funktionieren und Schulen nachhaltig bereichern. Interessierten stehen 600 Seiten Unterrichtsmaterialien, Tutorials, Checklisten und über 300 Videos zur freien Nutzung zur Verfügung.

Ab sofort bis zum 5. Mai können sich weiterführende Schulen aller Schulformen für die Teilnahme am Schulprogramm der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) „denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule“ im Schuljahr 2020/21 bewerben.

Der Landeselternausschuss hat sich positioniert: Nicht mehr als ein Achtel des Lehrerkollegiums einer Schule sollen aus nicht voll ausgebildeten Lehrkräften bestehen. Eine Forderung, die auch Bildungsforscher erheben.

Wer Kinder hat, sucht Orientierung im Dickicht der Bildungsinformationen. Der Deutsche Bildungsserver ist ein guter Wegweiser - auch für Eltern.

Arme Kinder, schlechte Schulen: eine Studie des Wissenschaftszentrums Berlin (WZB) zeigt einen Zusammenhang von sozialer Mischung und Schulqualität.

Der Landeselternausschuss fordert, dass die Mittel aus dem Digitalpakt des Bundes, die noch in diesem Jahr an die Länder weitergegeben werden sollen, möglichst sinnvoll eingesetzt werden. Im Mittelpunkt steht für das Elterngremium die Qualifizierung der Lehrkräfte.

Neben dem Lehrermangel und der Inklusion gehört die Zusammenarbeit mit Eltern für Lehrkräfte an allgemeinbildenden Schulen derzeit zu den größten Herausforderungen. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der Robert Bosch Stiftung.

Die Würfel sind gefallen, die Plätze an den Oberschulen vergeben. Die Statistik zeigt: es wird eng.

Da sind diese beiden Mädchen. Greta aus Stockholm und Greta aus Berlin. Sie sind so verschieden, wie Teenager nur sein können. Ihre Gemeinsamkeiten: Ihr Vorname, das Alter, die langen Haare. Und das Thema Unterrichtsausfall – aus völlig unterschiedlichen Perspektiven.

Sie haben den Mauerfall erlebt, die Nachkriegszeit in West- oder Ostdeutschland, manchen von ihnen sind noch Erlebnisse während des zweiten Weltkriegs in Erinnerung. Rund 130 Zeitzeugen vermittelt der Verein ZeitzeugenBörse an Schulen und Bildungseinrichtungen.

Die Technische Universität Berlin bietet im Sommer- und im Wintersemester die Möglichkeit des Studiums für Schülerinnen und Schüler an. Bis zum 1. April bzw. bis zum 1. Oktober können Interessierte sich anmelden.

Am 26. März 2020 ist wieder Girls'Day Abgesagt wegen Corona-Pandemie – Mädchen-Zukunftstag und Boys'Day – Jungen-Zukunftstag. Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 erkunden Berufe und Studienfächer, in denen das jeweils eigene Geschlecht noch unterrepräsentiert ist.

Die Kinderuni Lichtenberg (KUL) hat eine kleine Schwester: Das Projekt KUL unterwegs will Grundschulkinder im Bezirk Lichtenberg für wichtige Themen und spannende Projekte begeistern. Seit Kurzem sind die Vorlesungen auch als Video oder Livestream verfügbar.