Wer seinen Urlaub in einem Corona-Risikogebiet verbringt, muss nach seiner Rückkehr in eine 14-tägige Quarantäne. Schüler, die deshalb nicht in die Schule gehen können, fehlen unentschuldigt.

Darauf weist die Bildungsverwaltung in einem Schreiben an die Schulleitungen hin.

Darin wird empfohlen, spätestens 14 Tage vor Unterrichtsbeginn von einer Ferienreise mit auch nur zeitweisem Aufenthalt in einem Risikogebiet zurückzukehren. Alternativ kann bei der Einreise in die Bundesrepublik ein anerkannter Corona-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Ist bei Unterrichtsbeginn die Quarantänezeit noch nicht abgelaufen und kann kein ärztliches Zeugnis vorgelegt werden, gilt das Fehlen im Unterricht als unentschuldigt. Es kann nicht durch nachträgliche Erklärungen entschuldigt werden.

Eine aktuelle Liste der als Risikogebiete eingestuften Länder – hierzu gehört auch Schweden – gibt es hier:

www.rki.de/Coronavirus/Risikogebiete

 

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit (Karl Valentin)

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, werfen Sie etwas in unseren Hut. Nur mit Ihrer Unterstützung ist es möglich, berlin-familie.de zu betreiben.