Der ARD-Jugendmedientag findet am Dienstag, den 10. November, im Netz als Webkonferenz statt. Bis zum 5. Oktober können Lehrer ihre Klassen anmelden.

Alle Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse können bundesweit an zahlreichen Web-Talks zu unterschiedlichen Themen teilnehmen.Neben diesen Live-Vorträgen, mit Interviews und interaktiven Diskussionen, bieten die Medienprofis der ARD auch Web-Workshops zu diversen Medienthemen an. Online angeleitet, probieren die Schülerinnen und Schüler hier selbst aus, was alles dazu gehört, wenn die ARD im Fernsehen, im Radio und im Netz Programm macht. Für die Web-Workshops ist jeweils eine Anmeldung erforderlich.

Auch Schulklassen aus Berlin und Brandenburg sowie ihre Lehrerinnen und Lehrer sind eingeladen, online mit den Medienprofis zusammen zu arbeiten. In den Web-Workshops des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) geht es um Diversity in den Medien, die Arbeit der ARD-Auslandskorrespondentinnen und -korrespondenten, um Fake News und Datenschutz im Internet. Im Web-Workshop "Mobile Reporting" lernen die Jugendlichen, wie sie eigene Videoreportagen und Instagram Stories erstellen können und erhalten so erste Tipps für den Berufseinstieg in den Journalismus. Im Web-Talk zum Thema "Nachhaltigkeit" mit den Macherinnen und Machern des funk-Formats "Ozon" können sie ihre Fragen zu Umweltthemen stellen.

Die Schülerinnen und Schüler haben auch nach dem ARD-Jugendmedientag die Möglichkeit, zahlreiche Jugendthemen zu erkunden. Eine multimediale Schnitzeljagd wird sie fünf Tage lang durch die unterschiedlichen ARD-Kanäle führen. Zu entdecken gibt es neben den Themen des Jugendmedientags die jungen Radiowellen sowie "funk", das Content-Netzwerk von ARD und ZDF für junge Erwachsene.

Infos und Anmeldung: www.swr.de/ard-jugendmedientag

 

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit (Karl Valentin)

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, werfen Sie etwas in unseren Hut. Nur mit Ihrer Unterstützung ist es möglich, berlin-familie.de zu betreiben.