Berliner Sommerbäder 2022

29. Apr 2022

Daniela von Treuenfels
Berliner Sommerbäder 2022

Corona-Einschränkungen sind Geschichte, Preise bleiben stabil – die Freibadsaison wird dennoch anders sein als in den Jahren zuvor. Nutzer von Ferien- und Familienpässen werden benachteiligt.

Der Start in die Freibadsaison ist fast wie immer: Ohne Zeitfenster, ohne Abstand, ohne Sperrung von Sprungtürmen oder Rutschen. Bis Anfang Juli öffnen nach und nach alle Freibäder. Es gelten die Vorjahrestarife von 5,50 Euro, ermäßigt 3,50 Euro. In den verpachteten Strandbädern kann es abweichende Tarife geben. Also alles wie immer? Nicht ganz:

Tickets: Online-Kauf ist unbedingt empfehlenswert

Die wichtigste Neuerung der Pandemie-Zeit, das Online-Ticketsystem, bleibt erhalten. Besondere Bedeutung bekommt das damit verbundene Ampelsystem. Es soll Wartezeiten an heißen Tagen am Einlass vermeiden und Besucherströme lenken. Springt der Online-Shop auf Rot, ist das Bad ausverkauft und es ist ratsam, auf ein anderes Bad auszuweichen.

An den Kassen gibt es Karten, solange die Ampel im Online-Shop nicht auf Rot gesprungen ist. Es könnte also passieren, dass spontane Unternehmungen angesichts einer grünen Ampel im Netz vor Ort an der roten Ampel enden. „Unser Kassenpersonal wird die Situation vor Ort jeweils mit Augenmaß abwägen und vereinzelte Badegäste, die bereits an der Kasse stehen, wenn die Ampel eines Bades auf Rot springt, möglichst nicht wegschicken“, verspricht die Sprecherin der Bäderbetriebe Martina von der Wehr. Ein Online-Ticket ist dennoch, besonders an warmen sonnigen Tagen, sehr zu empfehlen. Eintrittskarten können bis zu vier Tage im Voraus erworben werden.

Goldstandard ist das Abo: Wer im Besitz einer Jahres- oder Mehrfachkarte ist, kann jederzeit in die Bäder, ohne sich eine Online-Karte gesichert zu haben.

Benachteiligung für Kinder und Familien

Nutzer von Ferien- und Familienpässen sind vom Online-Ticketsystem ausgeschlossen. Das kann dazu führen, dass sie an besonders warmen Sommerferientagen nicht zum Zuge kommen, weil – immer präziser werdende Wettervorhersagen machen es möglich – die Karten schon Tage vorher vergriffen sind.
In einer ausklingenden Pandemie, in denen Kinder und Eltern besonders belastet waren, keine Ideen zu entwickeln um diese Benachteiligung zu vermeiden, ist kaum nachvollziehbar.
Lesen Sie dazu unseren Kommentar.

Frösteln gegen Putin

Um den Energieverbrauch zu senken, wird das Wasser in den großen Becken der Sommerbäder etwas weniger geheizt. Ziel ist es, die Temperatur angenehm zu halten, zugleich aber den Gasverbrauch deutlich zu reduzieren. Geplant ist, die Temperatur im Durchschnitt um zwei Grad zu senken Das betrifft alle Bäder, bis auf jene, die mit Solarenergie beheizt werden, das sind die Sommerbäder Mariendorf (Rixdorfer Straße 130, 12109 Berlin) und Pankow (Wolfshagener Straße 91-93) sowie das Kombibad Gropiusstadt (Lipschitzalle 27 – 33, 12351 Berlin).

Kleinkinder sind nicht betroffen: „In Therapie- und Kleinkind-Becken bleibt es bei den angestammten Temperaturen“, sagt Bäder-Sprecherin van der Wehr. „Das bedeutet, im Kinderbad Monbijou und im Kinderbad Platsch ändert sich nichts.“

Bauarbeiten in Wilmersdorf

Das Sommerbad Wilmersdorf bleibt den ganzen Sommer über eine Baustelle. Das große Schwimmbecken, das Lehrschwimmbecken und das Sprungbecken werden mit Edelstahl ausgekleidet.

Besucherinnen und Besucher können dennoch das im oberen Bereich gelegene bereits sanierte Mehrzweckbecken und die angrenzende Liegewiese ab dem 28. Mai 2022 nutzen.

Da nach den Bauarbeiten der Rasen auf den angrenzenden Liegewiesen erneuert und die neue Technik in den Edelstahlbecken erst getestet werden muss, ist derzeit nicht absehbar, ob die Becken noch in den Sommerferien 2022 in Betrieb genommen werden können.

Schwimmkurse in den Sommerferien

Die Bäderbetriebe bieten Schwimmkurse für Kinder ab 5 Jahren während der Sommerferien an.

Infos hier: www.berlinerbaeder.de/schwimmkurse

Öffnungsfahrplan

Das Strandbad Wannsee startete traditionell bereits Karfreitag. Alle anderen Bäder folgen sukzessive bis zum Beginn der Sommerferien Anfang Juli.

Strandbad Wannsee bereits geöffnet

Sommerbad Olympiastadion 30.04. (Sonnabend)

Kombibad Spandau Süd 30.04. (Sonnabend)

Sommerbad Kreuzberg 01.05. (Sonntag)

Sommerbad Humboldthain 02.05. (Montag)

Sommerbad am Insulaner 02.05. (Montag)

Kombibad Gropiusstadt 07.05. (Sonnabend)

Sommerbad Neukölln 07.05. (Sonnabend)

Kombibad Seestraße 14.05. (Sonnabend)

Sommerbad Wuhlheide 25.05. (Mittwoch)

Kombibad Mariendorf 26.05. (Donnerstag)

Sommerbad Wilmersdorf 28.05. (Sonnabend)

Kindersommerbad Platsch 28.05. (Sonnabend)

Sommerbad Pankow 30.05. (Montag)

Kindersommerbad Monbijou 30.05. (Montag)

Sommerbad Mariendorf 06.06. (Montag)

Sommerbad Staaken West 02.07. (Sonnabend)

Auch die verpachteten Strandbäder öffnen sukzessive für Besucher.

Strandbad Friedrichshagen 01.05. (Sonntag)

Strandbad Grünau 01.05. (Sonntag)

Strandbad Halensee 30.04. (Sonnabend)

Strandbad Jungfernheide 01.05. (Sonntag)

Strandbad Lübars 30.04. (Sonnabend)

Strandbad Orankesee 01.05. (Sonntag)

Strandbad Plötzensee 01.05. (Sonntag)

Strandbad Tegeler See 15.05. (Sonntag)

Strandbad Weißensee 01.05. (Sonntag)

Strandbad Wendenschloß 01.05. (Sonntag)

Berliner Bäderbetriebe

www.berlinerbaeder.de

Planschen und Schwimmen: unsere Wegweiser

Sommerbäder und Badestellen in Berlin

Alles auf einer Karte: Wasserqualität an den Berliner Badestellen

Badeseen und Badestellen in Brandenburg

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt ein Analyse-Tool, welches dazu genutzt werden kann, anonymisiert Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Wählen Sie bitte aus ob für Funktion der Website notwendige Cookies gesetzt werden bzw, ob Sie die Website unter Einbindung externer Komponenten nutzen.