Nicht nur Erwachsene kümmern sich um chronisch kranke, behinderte oder pflegebedürftige Angehörige, sondern nicht selten auch junge Menschen.  Wie Ältere auch geraten sie dabei an ihre Grenzen. Mit Pausentaste gibt es ein Online-Angebot für pflegende Kinder und Jugendliche, das Fragen rund um die Pflege beantwortet und Hilfestellung in belastenden Situationen bietet.

Der Auftrag war simpel, die Aufgabe schien nicht unlösbar. Die Botschaft, die unter die Leute gebracht werden sollte, lautete kurz und schlicht: „Bitte nicht füttern“. Die Geschichte eines grandiosen Scheiterns.

Sie laufen durch U- und S-Bahnen, sitzen in Einkaufsstraßen oder lagern unter Brücken: Bettler gehören in Großstädten zum Straßenbild. Selbstverständlich ist der Umgang mit ihnen deshalb noch lange nicht. Der Caritasverband hält eine nützliche kleine Hilfestellung in Gestalt einer Broschüre bereit. Warum diese „Knigges“ im Zeitalter der Parallelwelten so wertvoll sind.

Das nützliche Gutscheinheft vom Jugendkulturservice bietet  jede Menge Tipps und Preisnachlässe für unternehmungslustige Familien und solche, die es werden wollen. Mit dem Familienpass in der Tasche können alle Berliner Familien bei ihren Ausflügen und Unternehmungen ein ganzes Jahr lang rund 300 Eintrittspreisermäßigungen nutzen - frei nach dem Motto: "Berlin entdecken, Kultur erleben, Freizeit gewinnen".

Bildungslücken füllen, Halbwissen auffrischen, Neugier befriedigen: der Deutsche Bildungsserver empfiehlt auf seinem Portal nützliche und unterhaltsame Seiten zum Thema Nikolaus. Zu Infos, Liedern und der Botschaft, dass der Weihnachtsmann ewas völlig anderes ist: www.bildungsserver.de//6.-Dezember

Sie sind berufstätig (mind.20 Std./Woche) und Elternteil eines oder mehrerer Kinder unter sechs Jahren? Dann möchten wir Sie bitten, mit der Beantwortung einer Umfrage der Wissenschaft zu helfen, dem Thema "Elternstress" auf den Grund zu gehen.

Wohnraum für junge Geflüchtete in Familien ist das Ziel von Mama, gib mein Zimmer her! / Papa rück die Bude raus! Die Kampagne richtet sich an junge Berliner, die nach dem Abitur oder wegen des Studiums ausgezogen sind und ihre Eltern jetzt überzeugen, ihr Zimmer an Newcomer zu vermieten.

Über die Online-Plattform meine-nestwärme.de von nestwärme e.V. Deutschland können sich Ehrenamtliche und Familien, die ihre schwer und chronisch kranken sowie behinderten Kinder zu Hause pflegen, direkt und unkompliziert miteinander vernetzen.

Das Elterntelefon wurde von Nummer gegen Kummer e.V.  gegründet. Derzeit bilden insgesamt 43 Standorte ein flächendeckendes Netzwerk deutschlandweit. Das Elterntelefon ist ein telefonisches Gesprächs-, Beratungs- und Informationsangebot, das bei Erziehungsfragen anonym unterstützt.

Neu im Netz: (werdende) Eltern und Familien können mit Hilfe des "Infotools Familie" durch die Eingabe von nur wenigen Angaben herausfinden, welche Leistungen und weitere Unterstützungsangebote für sie potentiell in Frage kommen.

Die Stiftung Warentest hat mit ihrem Finanztest Spezial Familien-Set eine nützliche Hilfe­stellung für die Organisation des Familien­lebens herausgebracht.  Auf 160 Seiten ist zusammen­getragen, was wichtig ist, wenn es um Vater, Mutter und Kinder geht und das ganze Drum­herum.

Schulen, Kindertagesstätten und Einrichtungen der Kinder- und Jugendliche können ab sofort wieder Elterninformationsveranstaltungen zur Mediennutzung in der Familie anfragen.

Nach dem Bundesrat hat nun auch der Bundestag einer Neuregelung der Reform des Unterhaltsvorschusses zugestiummt. Die von Alleinerziehenden lange geforderte Änderung soll zum 1. Juli in Kraft treten.

Der Weihnachtsmann hat wieder sein Quartier bezogen. Aus seiner Stube in Himmelpfort beantwortet er jeden Brief, der bei ihm ankommt. Tausende sind es jedes Jahr.

Die meisten allein Erziehenden sind Frauen (86% allein erziehende Mütter) und viele von ihnen leben in wirtschaftlich schwierigen Lebensverhältnissen. Für sie ist besonders wichtig zu wissen, in welchen Fällen sie wo Rat und Unterstützung finden.