Der Weihnachtsmann hat wieder sein Quartier bezogen. Aus seiner Stube in Himmelpfort beantwortet er jeden Brief, der bei ihm ankommt. Tausende sind es jedes Jahr.

dhl 2017 11 16 jensschlueter 4307Aus 65 Ländern kamen die Briefe im vergangenen Jahr, 294.000 waren es insgesamt. Die jüngeren Kinder wünschen sich oft Gesellschaftsspiele, Fahrräder, Puppen, Knete, Bücher, Einhörner und Bausteine, die etwas älteren Kinder vor allem Spielkonsolen, Laptops, Smartphones und Tablet-Computer.

Im Jahr 1984 schrieben zwei Kinder aus Sachsen und Berlin an den Weihnachtsmann nach Himmelpfort. Die damalige Postmitarbeiterin konnte diese Briefe nicht in Himmelpfort zustellen, wollte sie aber auch nicht mit dem Vermerk “Empfänger unbekannt” zurückschicken. Deshalb antwortete sie den Kindern selbst. Das sprach sich offensichtlich herum. Denn bis 1989 beantwortete sie mit anderen Postmitarbeitern zusammen jährlich rund 75 Briefe in Himmelpfort.

Nach 1990 nahm die Anzahl der Wunschzettel erheblich zu: Bald gingen in der Vorweihnachtszeit täglich 1000 – manchmal bis zu 2000 – Briefe ein. Diese Mengen konnten die Postmitarbeiter vor Ort nicht mehr bewältigen. Deshalb engagierte die Deutsche Post 1995 erstmals zwei “Weihnachtsmannhelfer”. Inzwischen sind es 20 Helferinnen. Denn über die Jahre kamen stetig mehr Wunschzettel. Anhand der Anzahl der Briefe ist die Weihnachtspostfiliale in Himmelpfort die größte ihrer Art in Deutschland.

Weihnachtspostfiliale-Himmelpfort-17-11-2016-2Den bisherigen Briefrekord stellten die schreibenden Kinder 2014 auf: In dem Jubiläumsjahr „30 Jahre Weihnachtspost Himmelpfort“ trafen 312.000 Briefe aus aller Welt ein. Im Jahr 2015 waren es 302.000 Wunschzettel, davon kamen rund 30.000 Wunschzettel aus dem Ausland. Kinder aus 71 Ländern schickten ihre Wünsche nach Himmelpfort. 24.000 Besucher überreichten ihren Brief persönlich in der Weihnachtspostfiliale.

Alle Jahre wieder gibt es auch den Weihnachtsmann-Sonderstempel. Umfangreiche Stempelaufträge und philatelistische Sonderwünsche erfüllt die Deutsche Post AG, Stempelstelle Berlin, Brief: 11508 Berlin, Fracht: Eresburgstr. 21, 12103 Berlin.

Die Wunschzettel sollten bis zum dritten Advent in der Weihnachtspostfiliale eingehen, damit die Antwort rechtzeitig vor Weihnachten eintrifft. Ganz wichtig ist, dass auf jedem Brief der Absender steht, damit der Weihnachtsmann antworten kann.

Leider können Kinder und Erwachsene den Weihnachtsmann und seine Helferinnen in diesem Jahr nicht vor Ort besuchen. Corona-bedingt bleibt die Weihnachtspostfiliale in diesem Jahr geschlossen.

Ab geht die Post!

An den Weihnachtsmann
Weihnachtspostfiliale
16798 Himmelpfort

Informationen zur Weihnachtspostfiliale gibt es auch hier: www.deutschepost.de/himmelpfort

alle Weihnachtspostfilialen der Deutschen Post: www.deutschepost.de/weihnachtspost

 


Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit (Karl Valentin)

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, werfen Sie etwas in unseren Hut. Nur mit Ihrer Unterstützung ist es möglich, berlin-familie.de zu betreiben.