Was wie ein verspieltes Kinderbuch aussieht, entpuppt sich als informatives Sachbuch. Nicht nur für Mondsüchtige. Ab 4 Jahre.

In einer wunderschönen Illustration sehen wir auf der ersten Seite den Vollmond in einer sternenklaren Nacht über einem Gewässer. Auf der nächsten Seite sehen wir den Mond in verschiedenen Abbildungen: er ist nur halb zu sehen oder er hat Krater. Es gibt viele Fragen. Wie alt ist er? Wie komme ich dorthin? Kann man ihn mit einem Pfeil vom Himmel schießen? Ist er eine Scheibe?

Mond

Auf den nachfolgenden Seiten wird alles erklärt. Wir sehen den Mond im All, seine Entfernung zur Erde. Wir erfahren, warum der Mond mal größer aussieht und warum er zu- und abnimmt. Die Menschen früher konnten den Mond noch nicht so erforschen wie wir. Es ranken sich viele Mythen um den Mond: Einer finnischen Erzählung zufolge legte ein Vogel sieben Eier, die zerbrachen. Mond und Sterne entstanden aus dem Eiweiß. Völker in Ostafrika erzählen Geschichten von einer Feuerfeder, die der Mond stahl und ihn jetzt erhellt. Andere Völker erzählen andere Geschichten.

Bald merkten die Menschen, dass man mit dem Mond die Zeit bestimmen kann. Ein Mondzyklus hat 29,5 Tage. Wie entsteht eine Sonnenfinsternis? Mit dem ersten Teleskop konnte man den Mond dann genauer sehen. Sogar wer das Teleskop wann entdeckt hat, erfahren wir in diesem Buch. Die Teleskope wurden besser, die Wissenschaft entwickelte sich weiter.

Mit einfachen Texten und in zauberhaften Illustrationen vermittelt dieses Buch geballtes (Mond-)Wissen bis zur Mondlandung. Das Buch, das wie ein beschauliches Bilderbuch daherkommt, ist tatsächlich ein faktenreiches Sachbuch.

Mein Buch vom Mond

Laura Cowen (Text), Diana Toledano (Illustration) Zoe Gray (Gestaltung)
Fachliche Beratung: Royal Greenwich Observatory London
Anne-Cathrin Saure (Übersetzung) Ulrike Schuldes (deutsche Redaktion)
Usborne Verlag
978-1-78941-136-2
13,95 €
lt. Verlag ab 4 Jahre, eher aber ab 6

 

Unsere Buchtipps sind Empfehlungen der Buchhandlung Schwericke in Lichterfelde. Der Laden liegt direkt am S-Bahnhof Botanischer Garten. Natascha, im Team verantwortlich für den Bereich Kinder- und Jugendbuch, stellt an dieser Stelle jede Woche eine Neuerscheinung oder einen gut abgelagerten „Mustread“ vor.

 

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit (Karl Valentin)

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, werfen Sie etwas in unseren Hut. Nur mit Ihrer Unterstützung ist es möglich, berlin-familie.de zu betreiben.