Es heult, es piept, es blinkt, und das Radio spielt auch verrückt. Wenn das alles auf einmal und am zweiten Donnerstag im September passiert, ist alles gut. Es ist nur eine Übung – bundesdeutscher Warntag.

Am 10. September 2020 findet der erste bundesweite Warntag seit der Wiedervereinigung statt. Dazu werden in ganz Deutschland Warn-Apps piepen, Sirenen heulen, Rundfunkanstalten ihre Sendungen unterbrechen und Probewarnungen auf digitalen Werbetafeln erscheinen.

Warntag

Auf Grundlage eines Beschlusses der Innenministerkonferenz wird der bundesweite Warntag ab diesem Jahr jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September stattfinden. Er soll dazu beitragen, die Akzeptanz und das Wissen um die Warnung der Bevölkerung in Notlagen zu erhöhen und damit deren Selbstschutzfertigkeiten zu stärken. Bund und Länder bereiten den bundesweiten Warntag in Abstimmung mit kommunalen Vertretern gemeinsam vor.

Eine neue Webseite bietet Informationen und erklärt, in welchen Fällen und auf welchen Wegen die Bevölkerung in Deutschland gewarnt wird. Eine Länderkarte ermöglicht mit einem Klick den Überblick über Regelungen zur Warnung in den einzelnen Bundesländern.

Alle Infos: warnung-der-bevoelkerung.de

Übrigens:
Berlinerinnen und Berliner.
Wartet nicht auf die Sirenen.
Es gibt hier keine.

 

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit (Karl Valentin)

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, werfen Sie etwas in unseren Hut. Nur mit Ihrer Unterstützung ist es möglich, berlin-familie.de zu betreiben.