Die Stiftung Bildung hat einen neuen Förderfonds aufgelegt. Gemeinsam mit der Beisheim Stiftung unterstützt sie Projekte an Schulen, die zu körperlicher Bewegung im Unterricht anregen.

Stehen, Laufen, Rennen, Toben, Gymnastik… - das alles ist meistens nur im Sportunterricht erlaubt. Den Rest des Tages und die meiste Zeit der Schulwoche sitzen Kinder nach wie vor fest an ihren Plätzen. Die Sitzkultur im täglichen Unterricht, findet die Stiftung Bildung, trägt jedoch dazu bei, dass sich die überwiegende Mehrheit der Kinder und Jugendlichen in Deutschland zu wenig bewegt. Mit dem Förderfonds „Schule bewegt!“ sollen innovative Ideen und Formate unterstützt werden, die mehr Bewegung im Unterricht ermöglichen.

Logo Stiftung Bildung

Gesucht werden Ideen für die bewegte Pause, die Hip-Hop - Einlage, Denksport auf Turngeräten oder die regelmäßige Running-Challenge. Auch digitale Formate sind willkommen. Spaß soll es machen, gesund muss es sein und vor allem müssen alle mitmachen können. Barrierefreie Konzepte sind also eine Grundvoraussetzung.

Die Projektideen können über den Schulförderverein eingereicht werden. Bewerben können sich Fördervereine von Grundschulen, weiterführenden Schulen oder Oberschulzentren aus den Bundesländern Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Berlin und Brandenburg. Pro Schule werden 500 bis 5.000 Euro vergeben.

Die erste Bewerbungsfrist endet am 30.11.2020. Weitere Bewerbungsrunden folgen.

Alle Infos und Online-Bewerbung: www.stiftungbildung.com/schule-bewegt

 

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit (Karl Valentin)

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, werfen Sie etwas in unseren Hut. Nur mit Ihrer Unterstützung ist es möglich, berlin-familie.de zu betreiben.