Bundesgeld für Ausbau der Berliner Kindertagespflege

04. Feb 2019

Daniela von Treuenfels
Bundesgeld für Ausbau der Berliner Kindertagespflege

Für "mehr Qualifizierung, für bessere Arbeitsbedingungen und für gute Zusammenarbeit in der Kindertagespflege" hat das Bundesfamilienministerium das Bundesprogramm "ProKindertagespflege" gestartet. Berlin erhält daraus jährlich 150.000 Euro, das Geld soll in die Qualifizierung der aktiven Pflegepersonen und Anwerbung neuer Tageseltern investiert werden.

Die Kindertagespflege steht heute als familiennahe Betreuungsform gleichberechtigt neben der Betreuung in der Kita. Die Zahl der Kinder unter drei Jahren in der Kindertagespflege stieg zwischen 2006 und 2018 um 280 Prozent. Knapp 44.200 Kindertagesmütter und -väter betreuen heute rund 167.500 Kinder in ganz Deutschland.

Das neue Bundesprogramm „ProKindertagespflege: Wo Bildung für die Kleinsten bes ginnt“ soll bis 2021 bundesweit 43 Standorte mit insgesamt 22,5 Mio Euro dabei unterstützen, die Kindertagespflege weiter zu stärken. Die Schwerpunkte: mehr Qualifizierung der Kindertagespflegepersonen, bessere Arbeitsbedingungen sowie Zusammenarbeit und Vernetzung.

Bildungssenatorin Sandra Scheeres hat dabei vor allem den Fachkräftemangel in den Kitas im Blick: „Berlin steht aufgrund der steigenden Kinderzahlen vor der Herausforderung, neue und gute Betreuungsplätze gerade auch in der Kindertagespflege zu schaffen und zu sichern. Dabei setzen wir auf eine bessere Qualifizierung und auf die Weiterentwicklung der Kindertagespflege, zum Beispiel im Bereich Inklusion. Gemeinsam mit den zwölf Bezirken will das Land die Standards in den Fachberatungen weiterentwickeln und das Profil der Kindertagesbetreuung bekannter machen.“

Mit den jährlich von BMFSFJ fließenden bis zu 150.000 EUR will Berlin wie alle anderen 42 Standorte in ganz Deutschland eine Koordinierungsstelle zur Unterstützung der Tagespflegestellen vor Ort einrichten und die Qualifizierung nach dem Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege (QHB) finanzieren, das sind Schulungen mit 300 Unterrichtseinheiten, davon140 Stunden berufsbegleitend. Mit dem QHB soll neues Personal angeworben werden. Für die gut 1200 Tagespflegepersonen, die in Berlin derzeit rund 5700 Kinder betreuen, werden die Angebote zur Beratung und Begleitung und insbesondere zur gegenseitigen Vertretung ausgebaut.

Alle Infos: www.prokindertagespflege.fruehe-chancen.de

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt ein Analyse-Tool, welches dazu genutzt werden kann, anonymisiert Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Wählen Sie bitte aus ob für Funktion der Website notwendige Cookies gesetzt werden bzw, ob Sie die Website unter Einbindung externer Komponenten nutzen.