Hey, Alter! Initiative sammelt alte Rechner für junge Leute

26. Mai 2021

Daniela von Treuenfels
Hey, Alter! Initiative sammelt alte Rechner für junge Leute

Die ehrenamtliche Initiative Hey, Alter! macht alte Geräte wieder fit und gibt sie nach Bedarf an Kinder und Jugendliche weiter, wenn diese sich keine Technik leisten können.

„Hey, Alter“ geht auf eine ehrenamtliche Initiative von Privatleuten in Braunschweig zurück. Hier haben eine Gruppe um Martin Bretschneider und Moritz Retzlaff im April 2020 beschlossen, dem digitalen Notstand in den deutschen Schulen etwas entgegenzusetzen. Beide arbeiten in der Kreativszene, der eine als Gründer einer großen Werbeagentur und der andere als Gründer eines Co-Working-Space. Mit Expertise und Netzwerk brachten die beiden so viel PS auf die Straße, dass die Aktion mittlerweile bundesweite Verbreitung findet.

Aktuell (Stand Ende Mai 2021) sind Initiativen aus 28 Städten in ganz Deutschland entstanden. Alle sammeln alte Rechner bei Unternehmen, Institutionen und von privaten Haushalten, machen sie fit und verteilen sie an Schülerinnen und Schüler, die bislang nicht oder nur eingeschränkt an e-Learning oder homeschooling teilnehmen konnten. Die lokalen Gruppen erhalten von der Braunschweiger „Mutter“ kostenlos den Markennamen, eine passende Website sowie die USB-Sticks mit dem Betriebssystem und der Software.

Seit Januar 2021 gibt es mit Hey, Alter! Berlin einen Ableger des Projekts in der Hauptstadt, gegründet von Kathrin Franck und Thomas Strecker. Die Standortleiter einer IT-Beratungsfirma sind zuständig für die organisatorische und technische Abwicklung der Gerätespenden. Mit einem Team von Freiwilligen sorgen sie dafür, dass die gebrauchten Rechner in einem gebrauchsfähigen Zustand an Schülerinnen und Schüler abgegeben werden.

Für die technische Aufbereitung benötigen die Helfer finanzielle Mittel, um Zubehör wie Webcams oder kleinere Ersatzteile zu besorgen und die Laptops für ihre neue Aufgabe aufzurüsten. Das kostet im Schnitt 50 Euro pro Rechner.

Um das Geld dafür zusammenzubekommen, unterstützt die Kreuzberger Kinderstiftung das Projekt mit einer Spendenkampagne. Dafür tritt sie rechtlich als Träger für den Berliner Ableger auf, wirbt die notwendigen Geldspenden ein und stellt Spendenquittungen aus. Darüber hinaus unterstützt die Stiftung das Projekt bei der Kommunikation mit Schulen, Unternehmen und Partnern.

Jede Spende, die bis zum 30.6.2021 eingeht, wird verdoppelt. Mitaktionär und Stifter der Kreuzberger Kinderstiftung, Peter Ackermann, legt auf jede eingehende Summe noch einmal den gleichen Betrag obendrauf.

Spendenkonto:

Kreuzberger Kinderstiftung gAG
IBAN: DE40 4306 0967 1115 5550 00
BIC: GENODEM1GLS

Verwendungszweck: Hey, Alter

Alle Infos: heyalter.com/berlin

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt ein Analyse-Tool, welches dazu genutzt werden kann, anonymisiert Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Wählen Sie bitte aus ob für Funktion der Website notwendige Cookies gesetzt werden bzw, ob Sie die Website unter Einbindung externer Komponenten nutzen.